0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Autor Thema: Weltenbastler oder Kundschafter?  (Gelesen 5360 mal)

Yanosch W.

  • Gast
Weltenbastler oder Kundschafter?
« am: 08. Juni 2011, 12:17:51 »
Ein freundliches Hallo in die Runde.  8)

Ich eröffne hier einfach mal einen Thread, um etwas Leben in die Bude zu bringen.
Allerdings richtet er sich eher an die Schreiberlinge, die Fantasy in selbstgeschaffenen Welten schreiben. Eure Erfahrungen sind gefragt.

Erschafft ihr eure eigenen Welten planend, indem ihr euch vor dem Schreiben genaue Karten anfertigt, einzelne Orte ausarbeitet und Bevölkerungsstatistiken sowie Klimadiagramme erstellt? ;)
Oder seid ihr eher Kundschafter, die einfach ins Blaue starten und die Welt beim Schreiben 'nebenbei' erschaffen?

Hier geht es nicht darum, zu diskutieren, welche dieser Vorgehensweisen besser ist. Aber ich denke, es könnte interessant sein, von den Methoden anderer zu lesen und vielleicht Anstöße für das eigene Vorgehen zu finden. Also, wie handhabt ihr die Welterschaffung?

Mit freundlichen Grüßen, Yanosch

TheGipsy

  • Gast
Re: Weltenbastler oder Kundschafter?
« Antwort #1 am: 08. Juni 2011, 12:31:48 »
Bei mir ist das manchmal echt schlimm, ich übertreibe was das Welten basteln angeht nämlich manchmal ziemlich. Natürlich ist es oft gut, wenn man sich eine Landkarte mit ein paar Namen macht, um beim Weg den die Figuren zurücklegen nicht durcheinander zu kommen, aber ich kann einfach kein Stück unentdeckt lassen, wenn ich eine Welt erschaffe. Dann zeichne ich farbige Karten, benenne Orte, die wahrscheinlich nie in meiner Geschichte vorkommen werden, und schreibe Stammbäume der Königshäuser. Bei Hauptfiguren zeichne ich auch Karten von ihren Zimmern/Häusern, damit ich mir ganz genau vorstellen kann, wo welches Möbelstück steht, und ich es auch für später nicht vergesse, weil ich immer an mehreren Projekten gleichzeitig arbeite.
Zum einen ist das alles sehr hilfreich für mich, zum anderen lenkt es mich aber oft viel zu sehr von der eigentlichen Handlung ab...

Rosentinte

  • Gast
Re: Weltenbastler oder Kundschafter?
« Antwort #2 am: 08. Juni 2011, 20:52:33 »
Hallo,
also ich bin da wohl eher Kundschafterin, allerdings eher unfreiwillig. In mein erstes Projekt bin ich total planlos rein, da habe ich alles zwischendurch gemacht, also Karten, Kultur etc, etc. Ich musste praktisch zwischendurch die halbe Handlung umplanen, weil die Charaktere länger unterwegs waren, als ich dachte...  ::) Jetzt bin ich da anders. Meine nächste Geschichte spielt in einem anderem Land, aber in derselben Welt, da plane ich jetzt schon ganz detailliert, wie es funktioniert. Also wohl doch eher Weltenbastlerin, aber gezwungenermaßen, denn ich hasse es, chaotisch zu arbeiten!
LG, Rosentinte

Angela

  • Gast
Re: Weltenbastler oder Kundschafter?
« Antwort #3 am: 08. Juni 2011, 21:04:53 »
Ich bin eher Kundschafter, ich liebe es die Welt mit der Zeit ständig umzuformen, Details zu ergänzen... eigentlich mache ich mir keinen genauen Plan, alles merke ich mir in meinem Kopf und wenn ich was vergesse, dann heißt es mal nachschauen im Text, und bei langen Geschichten kann das schon eine Weile dauern. Bei wichtigen Sachen schreib ich mir einfach Namen von Orten oder Reisen unten ins Dokument, mit dem ich Schreibe, damit ich nicht lange suchen muss, wie es doch noch gleich hieß.

Liebe Grüße

Yanosch W.

  • Gast
Re: Weltenbastler oder Kundschafter?
« Antwort #4 am: 08. Juni 2011, 22:20:41 »
Schön, dass ihr auf das Thema geantwortet habt.  :D

Dann zeichne ich farbige Karten, benenne Orte, die wahrscheinlich nie in meiner Geschichte vorkommen werden, und schreibe Stammbäume der Königshäuser. Bei Hauptfiguren zeichne ich auch Karten von ihren Zimmern/Häusern, damit ich mir ganz genau vorstellen kann, wo welches Möbelstück steht, und ich es auch für später nicht vergesse, weil ich immer an mehreren Projekten gleichzeitig arbeite.

Das mit den überflüssigen Orten kenne ich auch all zu gut. Wobei ich dann immer versuche, meine Figuren doch noch an diese Orte reisen zu lassen, einfach, um sie nicht umsonst erdacht zu haben.
Aber die Idee mit den Zimmerskizzen ist mir neu, obwohl ich sie echt toll finde. Vielleicht werde ich es selber bei Gelegenheit einmal ausprobieren. Schaden kann es ja nicht, bildliches Material der Handlungsorte zur Verfügung zu haben.

Hallo,
also ich bin da wohl eher Kundschafterin, allerdings eher unfreiwillig. In mein erstes Projekt bin ich total planlos rein, da habe ich alles zwischendurch gemacht, also Karten, Kultur etc, etc. Ich musste praktisch zwischendurch die halbe Handlung umplanen, weil die Charaktere länger unterwegs waren, als ich dachte...  ::)

Mitten in der Geschichte völlig umdenken zu müssen ist mir zum Glück nie passiert. Aber ich war schon von Anfang an eher ein Weltenbastler. Auch, wenn die Welten damals noch nicht so ausgereift waren. Nur zwischen den einzelnen Geschichten habe ich die Welt dann immer wieder den Ansprüchen der vor mir liegenden Geschichte angepasst. Die Welt ist also mit meiner Schreiberfahrung gewachsen und komplexer geworden.

Mit freundlichen Grüßen, Yanosch

Lemonie

  • Gast
Re: Weltenbastler oder Kundschafter?
« Antwort #5 am: 09. Juni 2011, 17:20:51 »
Ein interessantes Thema :)

Ich würde mich mal als Mischung aus beidem bezeichnen.

Ich hab zwar ein Notizbuch für Welt, Charaktere und Plot, und mir macht es wahnsinnig Spaß, mir die Welt auszudenken. Allerdings plane ich das Wenigste, bevor ich beginne zu schreiben (Plot und Charas schon, aber nicht die Welt). ich gebe meiner Welt zwar einen Namen, erfinde Städte und Orte und überlege mir, was es für magische Fähigkeiten etc. gibt.

Die Details und Feinheiten kommen aber erst später.
Ich würde nie alles vorher planen, da es mir unglaublich Spaß macht, meine Welt auch mal mehr zu "entdecken" als zu erfinden. Und manchmal begegnen mir im Reallife Dinge, die ich einfach einbauen muss ;)

Das Weltenbasteln vorher brauche ich trotzdem, zum einen, weil die Welt sonst schnell unlogisch ist (zum beispiel bei Reisen), zum anderen, weil es mir hilft, ein Gefühl für die Story zu kriegen. Meine Charaktere sind immer besser, wenn ich mir vorstellen kann, wie es sich anfühlt, in dieser Welt zu leben. Dafür muss ich mir einfach gewisse Sachen vorher ausdenken.
Trotzdem kommen mir die besten ideen meistens beim Schreiben ;)

LG
Lemonie

Yanosch W.

  • Gast
Re: Weltenbastler oder Kundschafter?
« Antwort #6 am: 09. Juni 2011, 18:27:51 »
Hallo.

ich gebe meiner Welt zwar einen Namen, erfinde Städte und Orte und überlege mir, was es für magische Fähigkeiten etc. gibt.

Die Details und Feinheiten kommen aber erst später.
Ich würde nie alles vorher planen, da es mir unglaublich Spaß macht, meine Welt auch mal mehr zu "entdecken" als zu erfinden.
[...]
Trotzdem kommen mir die besten ideen meistens beim Schreiben ;)


Ganz ähnlich geht es mir da auch. Ich starte mit einer groben Weltkarte, mit einigen Städten und einem groben Rahmen, und der Rest erwächst daraus.
Dabei gebe ich auch offen zu, dass ich meist einfach zu faul zum Planen bin. Schon meine Karten zeichne ich, wenn überhaupt, nur widerwillig und weil ich das Gefühl habe, sonst völlig durcheinander zu geraten.
Meine liebsten Orte sind mir eigentlich immer während des Schreibens eingefallen, sie waren einfach als eine gewisse Atmosphäre in meinem Kopf, und deswegen kann ich sie mir auch besser vorstellen als den Rest meiner Welt.
Spontane Details geben den Geschichten manchmal erst ihren wirklichen Charakter. :D

Mit freundlichen Grüßen, Yanosch

Rosentinte

  • Gast
Re: Weltenbastler oder Kundschafter?
« Antwort #7 am: 09. Juni 2011, 18:35:11 »
Hallo,
also mein Problem war, dass die Protas nicht gleichzeitig an einem Ort ausgekommen wären, das war aber für die Handlung wichtig... hat mich einiges an Arbeit gekostet und war mir eine Lehre  >:(
Ansonsten mache ich es aber wie du, Yanosch, eine grobe Übersicht und gut ist (Zeichnen mag ich auch nciht - liegt jedoch an meinen nicht vorhandenen Zeichenkünsten)
LG, Rosentinte

Offline Janika

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • Irgendwo zwischen Wirklichkeit und Wahnsinn
    • Janika Hoffmanns Autoren-Website
Re: Weltenbastler oder Kundschafter?
« Antwort #8 am: 15. Juni 2011, 15:34:07 »
Hey Leute,
also ich bin auch eine Kundschafterin, ich habe zwar öfters Vorstellungen im Kopf, verarbeite die aber dann erst in die Bücher und zeichne dann eine Karte - darauf sind dann die wichtigsten Reise-/Abenteuerstandorte bzw -ereignisse zu sehen, ansonsten höchstens noch 2 oder 3 Angaben.

@Gipsy:
Zitat
ich kann einfach kein Stück unentdeckt lassen [...] . Dann zeichne ich farbige Karten, benenne Orte, die wahrscheinlich nie in meiner Geschichte vorkommen werden, und schreibe Stammbäume der Königshäuser. Bei Hauptfiguren zeichne ich auch Karten von ihren Zimmern/Häusern, damit ich mir ganz genau vorstellen kann, wo welches Möbelstück steht, und ich es auch für später nicht vergesse, weil ich immer an mehreren Projekten gleichzeitig arbeite.


Also wenn du an so etwas Spaß hast kann ich dir nur nahelegen, mal mit den (relativ spärlichen, aber für dich vllt ausreichenden) Infos auf meiner HP ein paar Bilder/Skizzen anzufertigen und sie mir zu mailen - ich freu mich immer über "Bilder" und Beiträge, die ich da einstellen kann - selbstredend mit Datum und Erschaffer drunter :D

LG Janika
Immer eine Handbreit Plot unter dem Federkiel haben!

Yora

  • Gast
Re: Weltenbastler oder Kundschafter?
« Antwort #9 am: 18. Juni 2011, 14:50:32 »
Das ist doch das beste am Schreiben, das Weltenbasteln!!! Früher habe ich die Welt auch erst während dem Schreiben entwickelt, aber bei mir endete das immer in einem heillosen Chaos. Jetzt mache ich es so, dass ich die Welt am Anfang komplett entwerfe und dann erst losschreibe.

Zitat
Bei mir ist das manchmal echt schlimm, ich übertreibe was das Welten basteln angeht nämlich manchmal ziemlich.
Ich finde, was das angeht, kann man gar nicht übertreiben. Wenn der Autor nämlich die Welt richtig kennt und Dinge darüber weiss, die der Leser nie erfahren wird, wirkt die Geschichte automatisch lebendiger und echter.

Zitat
In mein erstes Projekt bin ich total planlos rein, da habe ich alles zwischendurch gemacht, also Karten, Kultur etc, etc. Ich musste praktisch zwischendurch die halbe Handlung umplanen, weil die Charaktere länger unterwegs waren, als ich dachte...
Bei mir waren sie kürzer unterwegs als gedacht   :P

Offline Writing_Chrissi

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • No matter what, don't ever stop doing your thing!
Re: Weltenbastler oder Kundschafter?
« Antwort #10 am: 28. Juli 2013, 22:08:46 »
*räusper und  dann einfach in den Raum spazier* :D
Writing_Chrissi meldet sich mal wieder viel zu spät zum Thema....
Andererseits konnte ich es auch nicht einfach so herumgammeln lassen, weil es mich geradezu "angelacht" hat XD.
Wie dem auch sei, ich fange dann einfach mal an:

Also bei mir ist es eher eine Mischung aus planen und einfach drauflosstürzen.
Ich hasse es Landkarten zu entwerfen, nicht, weil ich keine Lust dazu habe, sondern einfach deswegen, um meine Vorstellung nicht zu zerstören... Ich muss nämlich leider zugeben: Ich bin eine äußerst untalentierte Zeichner- und Malerin. Wenn ich dann, und das ist mir unglücklicherweise schon öfter passiert, die "fertige" Karte betrachte, denke ich mir immer wieder aufs Neue: So hast du dir das doch gar nicht vorgestellt. Dann bin ich enttäuscht und werfe das Blatt weg. Das tut nicht nur meiner Motivation nicht gut, sondern auch der Entwicklung meiner Welt.
Also habe ich einfach beschlossen, dass ich auf das Kartenzeichen erst einmal vollständig verzichten werde.

Außerdem muss ich zugeben, dass ich viel lieber meine Ideen für mich behalte (Zumindest was Orte oder die Landschaft betrifft). Das Seltsame ist auch, dass ich Handlungsideen immer sofort wieder vergesse, wenn ich sie nicht gleich aufschreibe, Orte bleiben stattdessen in meinem Kopf und warten irgendwo in einer Schublade darauf, ausgeschmückt zu werden. Ich schreibe mir lediglich die Namen auf, sodass keiner außer mir weiß, was es damit auf sich hat.

Meißtens schreibe ich auch, dass meine Figuren jetzt einen neuen Ort erreichen, ohne vorher selbst zu wissen, was das für ein Ort ist. Ich lasse meine Figuren ihre Umgebung quasi selbst erkunden, was dann auch noch einmal die ein oder andere Überraschung für mich zur Folge haben könnte.

So, ich hoffe ihr reißt mir nicht den Kopf ab, weil ich in ein Thema gecshrieben habe, dass seit Juni 2011 (!) nicht mehr angerührt wurde :D.
(Könnte mir aber nicht vorstellen, dass mir so etwas droht XD )
LG
Chrissi
Nimm dir Zeit für deine Träume, bevor die Zeit dir deine Träume nimmt!

Offline Darkness Claw

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
  • nachtliebender Tagträumer
Re: Weltenbastler oder Kundschafter?
« Antwort #11 am: 29. Juli 2013, 12:12:18 »
Danke Chrissi das du den Thread geweckt hast, der ist mir davor gar nicht aufgefallen ;)

Also ich würde mich auch eher zu Kundschafter dazuzählen. Allerdings kann es auch passieren das ich mal das ein- oder andere ausarbeite, wie zum Beispiel einzelne Königreiche, Landschaften, besondere Gebäude, Berge o.ä. Allerdings ohne dabei genaue Karten zu zeichnen, wogegen ich eigentlich gar nicht abgeneigt wäre, aber ich bin nun mal kein großer Zeichner und hätte auch nicht die Geduld das ganze mit irgendeinem Programm zu machen. Deswegen mache ich mir lieber ein paar Notizen, aber im großen und ganzen stürze ich mich dann doch in die Welt hinein.
Mir ist es vor einigen Tagen auch passiert das ich mich einfach völlig überstürzt in eine neue Welt gewagt habe und ich kenne immer noch nicht mehr von dieser Welt als einen großen Wald, der noch nichtmal einen Namen hat.  :P

Grüße,
Heldenschmied
"Enœn sea. Ne nagasto Gelisdan."

Offline Writing_Chrissi

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • No matter what, don't ever stop doing your thing!
Re: Weltenbastler oder Kundschafter?
« Antwort #12 am: 29. Juli 2013, 12:23:34 »
Zitat
Mir ist es vor einigen Tagen auch passiert das ich mich einfach völlig überstürzt in eine neue Welt gewagt habe und ich kenne immer noch nicht mehr von dieser Welt als einen großen Wald, der noch nichtmal einen Namen hat.  :P
Glaub mir, das kenn ich ^^.

Nimm dir Zeit für deine Träume, bevor die Zeit dir deine Träume nimmt!

Offline Esora

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Phantastisch!
Re: Weltenbastler oder Kundschafter?
« Antwort #13 am: 31. Juli 2013, 22:24:52 »
So, jetzt gibt Esora auch mal ihren Senf dazu.

Am Anfang eines Buches habe ich keinen Plan, wie genau die Welt aussehen soll, aber dann nach den ersten Kapiteln fang ich an, so die ganze Welt zu entwickeln und genaue Karten zu zeichnen. Wenn alle Städte und Dörfer festgelegt sind, ist es fast ein eigenes Abenteuer, dass man mit den Personen erlebt, wenn man durch die Welt spaziert und zuerst nicht genau weis, wo man hinwill, wann man in einem Gasthaus übernachten kann und wann nur der dunkle Wald bleibt, wo das Gelände begebar ist und wo man einen Umweg machen muss.

Außerdem steht man dann oft vor kniffligen Problemen, die man lösen muss und kann sich erstens genau in die Situation der Personen hineinversetzen und zweitens zu sehr kreaiven Auswegen gelangen.

LG
Esora
Es ist keine Kunst, ein Buch zu beginnen...
es ist die Kunst, ein Buch zu vollenden.

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Weltenbastler oder Kundschafter?
« Antwort #14 am: 04. August 2013, 15:58:12 »
Ich fange meistens nicht allzu durchplant an, beginne aber dann doch sehr schnell, mir zumindest den Grobaufbau festzuhalten, damit ich eine bessere Vorstellung von dem Land habe. Was mich selbst dabei immer ärgert: Irgendwie werden die Gegenden immer so typisch norddeutsch: Wiesen, Wiesen, Wiesen - oh, guck mal, ein Wald, Wiese, Wiese Hügel! Wiese und dann kommt man ans Meer... oder wahlweise Harz-like: Wald, Berge, Wald, Berge - Sumpf! Aber egal.

Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit