0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Autor Thema: Die "Pillenwelt"  (Gelesen 2775 mal)

Offline LinaEileen

  • Mittelstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben, Schreiben und leben lassen
Die "Pillenwelt"
« am: 19. März 2017, 17:39:13 »
Vorweg, ich hoffe ich bin hier richtig.

Die Pillenwelt ist Teil meines neuen Projekts, dass ich gezwungenermaßen beginnen muss. :'( Die Geschichte ist eine Dystrophie mit Elementen aus dem jetzigen Zeitpunkt. Vermutlich ist es sehr unrealistisch, aber egal.

Die Welt ist das ehemalige Berlin, dass nach dem 3. Weltkrieg fast komplett zerstört worden ist. Es liegt nun unter russischer Herrschaft und wird für Menschenversuche verwendet. Sobald die Kinder 14 Jahre alt sind, werden sie von Soldaten, die als normale Bürger der Pillenwelt getarnt leben, auf das Internat gebracht. Dort werden sie ausgebildet, damit die Pillenwelt funktioniert.

Die Pillenwelt ist in verschiedene Bezirke eingeteilt. Bisher steht nur fest, dass es einen Handelsbezirk, Handwerksbezirk und Internatsbezirk. Der Internatsbezirk besteht aus den Schulgebäuden, einer Cafeteria und den Wohngebäuden. Genaueres steht noch nicht.

Bisher ist die Pillenwelt nur eine Idee und es würde mich freuen, wenn ich Feedback zu meiner Idee bekommen würde.

LG
LinaEileen 
Geschichten öffnen Türen zu Welten

Offline Yona

  • Mittelstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich hab 100°C Goldfieber...
Re: Die "Pillenwelt"
« Antwort #1 am: 20. März 2017, 16:03:11 »
Erlaube, dass ich ein wenig nachbohre:
Was genau für "Menschenversuche"?
Warum heißt sie denn "Pillenwelt"?
Warum sind die Soldaten zivil, ich stelle mir nämlich unter "Soldat' immer jemand uniformierten vor.
Wie genau werden die Jugendlichen denn ausgebildet?
Außerdem hört es sich so an, als ob du nicht sonderlich viel Lust darauf hättest, am Anfang. Woran liegt das? Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

So, meine Meinung.
Insgesamt finde ich es wenig komplex, die Grundidee gab es schon mehrmals. Das Internat  jedoch könnte spannend werden, das würde mich als Leser interessieren.
Die Bezirke errinnern mich auch ein wenig an die Zünfte im Mittelalter. Ich hoffe, wir erfahren bald mehr über deine Welt in der Zukunft!

Es tut mir Leid, wenn etwas hier irgendwie Barsch rüberkommt, ich schreibe gerade mit meinem ebok-reader, worunter auch die Rechtschreibung leidet.

Viele grüße,
Yona

Offline LinaEileen

  • Mittelstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben, Schreiben und leben lassen
Re: Die "Pillenwelt"
« Antwort #2 am: 24. März 2017, 14:19:40 »
@Yona: Falls es so aussieht, als ob ich wenig Lust an der Geschichte habe, kann es daran liegen, dass ich mein eigentliches Projekt kurz vor dem Beenden verloren habe, weil meine Festplatte durchgebrannt ist. Die Idee zu der Geschichte hatte ich schon länger, nur ich hatte ja noch mein eigentliches Projekt. So was nervt dann schon ein wenig. Mein eigentliches Projekt hatte fast 300 Seiten. Natürlich habe ich Lust an der Geschichte.
 Die Menschenversuche sollen so eine Art "Übermenschen" erschaffen, also besonders schnelle, besonders starke und besonders schlaue. Menschen die den Anforderungen entsprechen werden in dem Internat durch Tests herausgefunden und nach Russland gebracht.
Die "Pillenwelt", weil bestimmte Pillen in dem Buch eine Rolle spielen. Eine Pille manipuliert die Menschen, damit sie sich nicht gegen die Pillenwelt stellen. Außerdem werden viele Genetische Manipulationen durch Pillen vorgenommen, auch im Rebellenlager spielen Pillen eine große Rolle. Ich hoffe das erklärt, warum ich den Titel gewählt habe.
Die Soldaten sorgen in den verschiedenen Bezirken für Ordnung, dabei sollen sie nicht auffallen, weil die Menschen eigentlich nicht wissen, dass sie unter der Kontrolle von Russland stehen. In aller erster Linie sollen die Soldaten auch Menschen aufspüren, die ihre Pillen nicht nehmen.
Das Internat filtert die Jugendlichen raus, die den Anforderungen für Forscher und Soldaten von Russland genügen, die übrigen lernen ein wenig schreiben, lesen und rechnen. Sie werden in Berufen ausgebildet, damit nur Forscher und Soldaten die Pillenwelt betreten müssen und kaum Geld in die Menschenversuche investieren müssen.
Die Komplexität wird nicht in der Welt, sondern durch die vielen Gruppen, Ansichten und auch einigen Verraten aufgebaut. Ich versuche es so hinzukriegen, dass man am Ende nicht mehr weiß, wer zu wem gehört, wer Vertrauenswürdig ist und wer wem hintergeht. Das ist auch was neues für mich. Ich habe einige Verrate mit eingebaut, unter anderem auch von der besten Freundin der Protagonistin.

Ich hoffe ich konnte deine Fragen beantworten.

Lg
Lina Eileen
Geschichten öffnen Türen zu Welten

Offline Yona

  • Mittelstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich hab 100°C Goldfieber...
Re: Die "Pillenwelt"
« Antwort #3 am: 25. März 2017, 10:36:33 »
Danke, jetzt habe ich die Welt viel besser vor Augen. Oh Mann, dass tut mir Leid für dich - das gesamte Projekt futsch! Ich hätte mich da deprimiert in die Ecke geworfen und mich geweigert, einen Finger an dem Projekt zu rühren!
Also ich finde es nicht soo wichtig, eine unglaublich komplexe Welt zu erschaffen, wenn es eh eine Dystopie ist und von dem her unserer Welt von den Sitten und ähnlichem her ähnelt.
 Die zivilen Soldaten könnten also auch "Freunde" und damit Verräter sein!
Der ganze Aufbau hört sich interessant an, stell es doch mal im Romanboard vor! (Wieso mache ich eigentlich hinter jedem Satz ein Ausrufezeichen?(!))
"Pille" hört sich irgendwie nach Zukunft an, ich glaube du verstehst, was ich meine. Deshalb finde ich passt das sehr gut.

Das heißt, die Jugendlichen können bis sie 14 sind nicht lesen und schreiben? Gibt es keine Art Grundschule?

Vielen Dank jedenfalls für die Infos, ich finde daraus kann was werden! (Ausrufezeichen :D) wenn ich das Buch im Buchhandel gesehen hätte, hätte ich es mitgenommen.

Viele Grüße,
Yona

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Die "Pillenwelt"
« Antwort #4 am: 27. März 2017, 10:08:18 »
Klingt nach einem soliden Dystopie-Konzept. Im Romanboard vorstellen klingt nach einer guten Idee.
Heißt die Welt 'offiziel' Pillenwelt, oder ist das nur der Name, den du selbst benutzt? Ich kann mir nämlich nur schwer vorstellen, dass jemand auf die Idee kommt, die Welt, in der er lebt, als Pillenwelt zu bezeichnen. Das klingt mehr nach der Bezeichnung, die jemand wählt, der andere Welten zum Vergleich kennt. Aber als Buchtitel oder so würde es passen.
Eine andere Frage: Warum Russland? Ich meine, klar, unter Stalin war Russland ziemlich bedrohlich und auch unter Putin sind sie gerade nicht auf dem friedensfreundlichsten Kurs. Aber ich persönlich finde es immer etwas heikel, ein Land als 'Böse' zu verwenden, die eh schon in einem solchen Ruf steht. Ich fände es interessanter, wenn sozusagen im 3. Weltkrieg irgendein Land, das man eigentlich als total liberal kennt, sich so krass in eine solche Richtung radikalisiert hätte (was weiß ich, Norwegen oder so oder Australien) - also irgendwer, der historisch unbescholten ist. Das würde zudem den dystopischen Effekt erhöhen, weil es zeigen würde, dass JEDES Land sich zur Hölle auf Erden wandeln kann.
Das ist natürlich nur ein Vorschlag - es ist natürlich wahr, dass in der Vorstellung der meisten Leute Russland als 'Evil-Overlord-Nation' naheliegender ist.

Viele Grüße,
Thiod.

P.S. Herzliches Beileid für dein altes Projekt. Ich weiß nicht, was ich tun würde, wenn mir sowas passieren würde - es ist einer meiner größten Alpträume.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Offline Yona

  • Mittelstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich hab 100°C Goldfieber...
Re: Die "Pillenwelt"
« Antwort #5 am: 27. März 2017, 14:33:15 »
Man könnte auch so eine Zusammenschließung vieler Länder regieren lassen - so was wie die EU. Also ganz Afrika zum Beispiel. Oder ein Herrscher, der sich nicht auf die "Ländereinen" beschränkt, es geht um die Macht. Sprich: Er hat keinen festen "Stützpunkt", nirgends wird erwähnt, wo die Macht herkommt, sie ist eben einfach da, der Herrscher/das Regime hat keine Nationalität, niemand hat mehr eine Nationalität.
Okay, okay, ich hör auf, ist ja dein Buch. :D

Viele Grüße,
Yona

Offline LinaEileen

  • Mittelstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben, Schreiben und leben lassen
Re: Die "Pillenwelt"
« Antwort #6 am: 27. März 2017, 20:03:04 »
@Yona: Nein es gibt keine Grundschule, die Menschen sind eigentlich ja nur Versuchstiere. Ja, einer der zivilen Soldaten lebt sogar im Rebellenversteck.

@Thiod: Was ist das Romanboard und wo finde ich es? Die Welt hat im Buch bisher noch keinen Namen. Die Idee mit einem anderem Land klingt gut, vielleicht baue ich sie ein.

Ich habe jetzt eine Aufteilung für die Bezirke :D Je nach Reinheitsgrad der Genmanipulation werden die Menschen in Bezirke eingeteilt.

Lg
LinaEileen
Geschichten öffnen Türen zu Welten

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Die "Pillenwelt"
« Antwort #7 am: 28. März 2017, 12:42:28 »
Oh, ich sehe gerade, du stehst noch auf 'Anfänger' - das werde ich gleich ändern, dann bekommst du Zugriff auf das Romanboard.

Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Offline LinaEileen

  • Mittelstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben, Schreiben und leben lassen
Re: Die "Pillenwelt"
« Antwort #8 am: 07. April 2017, 08:46:11 »
Jetzt ist Russland nicht mehr die Böse Nation. Jetzt ist es die Skandinavisch-Asiatische Union und auch ein wenig die USA ::) Dabei bin ich mir aber noch ein bisschen Unsicher.

Grüße
LinaEileen
Geschichten öffnen Türen zu Welten

Offline Yona

  • Mittelstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich hab 100°C Goldfieber...
Re: Die "Pillenwelt"
« Antwort #9 am: 07. April 2017, 13:04:09 »
Wieso "ein wenig die USA"? Wenn schon, dann richtig! Ich finde, es sollten nicht zu viele Staaten die Macht haben, sonst wirkt das ja schon wie eine gute eine-Welt-Regierung - was bei dir glaube ich, nicht so der Fall sein sollte.

Viele Grüße,
Yona