0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Autor Thema: Protagonistengeschlechtsveränderung?  (Gelesen 6211 mal)

Offline Wildfire

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
Protagonistengeschlechtsveränderung?
« am: 06. April 2015, 00:30:45 »
Wie einige vielleicht wissen, habe ich mich sehr lange nicht mit meinem Projekt beschäftigt, mich nun aber wieder rangesetzt. Bisher bin ich noch nicht viel weiter gekommen. Ich habe eigentlich meine Notizen nur neu sortiert, neue Gedanken aufgeschrieben und mich wieder ein wenig in meine Geschichte hineingefunden. Dabei ist mir etwas aufgefallen, was mich wirklich richtig stört und mich auch noch etwas vom Schreiben abhält. Denn aus irgendeinem Grund möchte ich nicht mehr, dass mein Protagonist ein Junge sondern ein Mädchen ist.  ::) In meiner Geschichte soll natürlich auch ein ganz bisschen Liebe im Spiel sein und so wie ich meinen Plot geschrieben habe, muss mein Protagonist ein Junge sein. Nun habe ich heute aber erst ein Buch gelesen, indem ein Mädchen die Protagonistin war und aus meinem Kopf lässt sich der Gedanke nicht verdrängen, dass sich Liebesgeschichten (zumindest für mich) besser aus der Sicht eines Mädchens schreiben lassen. Dazu muss ich aber noch einmal betonen, dass meine Story keine Liebesgeschichte ist, sondern einfach nur ein wenig mit hereinspielt. 
Nun weiß ich nicht, was ich machen soll. Ehrlich gesagt hätte ich auch wenig Lust meinen gesamten Plot wieder umzuschmeißen. Irgendeinen guten Rat vielleicht, was ich machen soll?

Viele Grüße
Wildfire

Offline Darkness Claw

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
  • nachtliebender Tagträumer
Re: Protagonistengeschlechtsveränderung?
« Antwort #1 am: 06. April 2015, 11:00:18 »
Hi Wildfire,

du stehst da ja vor einem ungewöhnlichen, für mich jedoch gut nachvollziehbarem Problem. Mir fällt es eigentlich prinzipiell leichter, aus der Sicht eines männlichen Protagonisten zu schreiben, es kommt mir einfach alles natürlicher und "richtiger" vor, die Physik stimmt einfach besser.
Ich weiß nicht, wie weit du tatsächlich mit dem Projekt bist (ist vermutlich meiner langen Inaktivität hier zu verschulden), aber es ist sicherlich zu schade, um alles von kurzer Hand über den Haufen zu werfen. Wenn ich dich richtig verstanden habe, liegt dein Problem ja vorwiegend bei den Szenen, in denen Liebe ins Spiel kommt. Darum wäre mein Ratschlag, einen Direktvergleich anzustellen. Du könntest die gleiche Szene (muss ja auch erstmal gar nichts mit dem Projekt zu tun haben) einmal aus Sicht eines Jungen und einmal aus Sicht eines Mädchens schreiben. Natürlich ist das auch für dich eine Möglichkeit, um einen eventuellen Qualitätsunterschied festzustellen. Ich würde aber noch weiter gehen und die Szenen ein paar Leuten (am besten sowohl männlich als auch weiblich) zum testlesen geben. Da kannst du bestimmt auch noch einige Tipps bekommen, vor allem wenn es Leute hier aus der Phanta sind, die sich vielleicht schon näher mit Liebesgeschichten auseinandergesetzt haben. Vielleicht kommt dir das Schreiben solcher Szenen aus der Sicht eines männlichen Protas auch nur selbst merkwürdig vor und aufmerksame Leser merken da keinen Qualitätsunterschied. Sollte doch tatsächlich der Fall eintreten, dass viele dir rückmelden, die Szene aus Jungensicht wäre irgendwie unglaubwürdig oder aus anderen Gründen deutlich schlechter, kannst du dir immer noch überlegen, ob du in diesem Fall solche Szenen weiter mit dem männlichen Prota "üben" willst, oder ihn eben doch einer Geschlechtsumwandlung unterziehst. Beides muss natürlich gut überlegt sein, denn du willst weder halbglücklich mit deinem Prota sein, noch dir so viel (vielleicht unnötige) Arbeit machen, um das Projekt noch einmal neu aufzurollen.
Ich hoffe, ich konnte dir zumindest ein wenig helfen.

lg,
Claw
"Enœn sea. Ne nagasto Gelisdan."

Offline Wildfire

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Protagonistengeschlechtsveränderung?
« Antwort #2 am: 06. April 2015, 12:35:52 »
Hallo Claw und danke für deine Antwort!

Deine Idee, zwei Szenen zu schreiben, finde ich nicht schlecht. Das probier ich auf jeden Fall aus. Aber ich glaube nicht, dass ich dadurch feststellen kann, mit welchem Protagonisten ich die Beziehung und deren Entwicklung zu dem anderen Charakter besser, glaubwürdiger und interessanter darstellen kann. Denn die Beziehung der beiden zieht sich bei meinem Projekt schließlich über vier Teile hinweg.
Aber trotzdem probiere ich deinen Tipp aus. Danke:) Für weitere Ratschläge bin ich trotzdem offen.

Liebe Grüße
Wildfire

Offline KaZuko

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Get away. Run away. Fly away.
Re: Protagonistengeschlechtsveränderung?
« Antwort #3 am: 06. April 2015, 17:04:22 »
Heya, Wildfire.

Berechtigte Bedenken. Das jeweils andere Geschlecht kann ein sehr großes Mysterium sein - nicht umsonst gibt es Klischees wie das Unverständnis der Männer gegenüber dem Shopping-Wahn der Frauen.
Auf der anderen Seite glaube ich nicht, dass es so schwer sein kann, sich als Frau in einen Mann hinein zu versetzen. Die Physik - da gebe ich Claw Recht - und alles andere, was den Körper betrifft, muss mit Vorsicht genossen werden. Aber der Charakter eines Menschen wird meiner Ansicht nach nicht maßgebend vom Geschlecht bestimmt. Es gibt so ziemlich jede Art von Mensch in ihrer männlichen und weiblichen Form: Choleriker, sanfte Gemüter, Denker, Schüchterne, Partylöwen oder Gamer.
Dadurch, dass ich bisher in jedem Projekt die Perspektiven von mindestens einem männlichen und einem weiblichen Charakter benutzt habe, habe ich ein wenig Erfahrung damit, mich in Männer einzufühlen. So schwer ist das nicht, wie es sich anhört. Auch in Liebesbeziehungen verhält sich ein unsicherer Kerl nicht viel anders als ein unsicheres Mädchen - auch wenn es im Ruf der Männer steht, eher offen an diese Sache ranzugehen.
Egal ob Mann oder Frau - es ist und bleibt ein Mensch, der nach seinem festgelegten Charaktermuster zu handeln hat. 'Ob seine Reproduktionsorgane sich nun innen oder außen befinden', um Sam Carter frei zu zitieren. :)

Mein Vorschlag ähnelt dem von Claw: Übe vielleicht erst einmal mit dem Mann. Es muss ja nicht dein Protagonist sein. Denk dir verschiedene Beziehungsszenarien aus und schreib sie aus der Sicht von verschiedenen, männlichen Charaktertypen. Wenn du große Mühe damit hast, wäre es tatsächlich sinnvoll, über eine Geschlechtsumwandlung nachzudenken. Aber wenn du einfach ungeübt bist und es von Mal zu Mal besser wird, dann sollte das Ganze keine größeren Probleme bereiten. Ich wünsch dir viel Glück! (Um ehrlich zu sein, bin ich für den männlichen Protagonisten. Ich sollte auch mal mit so einem arbeiten und nicht immer nur mit Mädels ... :D )

Liebe Grüße,
Kazu
Und meine Seele spannte ihre Flügel aus. -  Joseph von Eichendorff

Offline Wildfire

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Protagonistengeschlechtsveränderung?
« Antwort #4 am: 06. April 2015, 18:32:33 »
Heya Kazu,

es ging mir ehrlich gesagt auch gar nicht um die Physik. Ich war mir einfach nicht sicher, ob ich den Charakter und die Verhaltensweisen eines Jungen glaubwürdig darstellen kann.
Aber bisher hat es ja auch ganz gut geklappt und deshalb werde ich meinen männlichen Protagonisten erst einmal behalten. Trotzdem probiere ich das Schreiben von verschiedenen Szenen aus. Sollte ich dann nämlich feststellen, dass es mit dem Mann überhaupt nicht klappt, dann müsste ich mir ernsthaft etwas überlegen..:D

Viele Grüße
Wildfire

Offline Esora

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Phantastisch!
Re: Protagonistengeschlechtsveränderung?
« Antwort #5 am: 06. April 2015, 18:58:56 »
Hey Wildfire,

es gibts nichts was ich mehr hasse, als dieses Gefühl, wenn du einen Beitrag schreibst, ihn 'abschicken' willst und du dann feststellen musst, dass die Internetverbindung abgebrochen ist und dein ganzes Getippte im Nichts verschwand.

Aber nun zum Thema (hoffentlich lässt mich mein Gedächtnis nun nicht im Stich...):

Du könntest auch mal versuchen, mit deinem männlichen Prota eine 'Liebesszene' zu schreiben, ihm aber die Gedanken zu verpassen, die du einem weiblichen Prota verpasst hättest. Vielleicht wirkt das ja gar nicht mal so fremd? Ein Leser weiß ja nicht, dass die Gedanken eigentlich eine Frau gedacht hätte. Und vielleicht denken Männer gar nicht so anders, als Frauen? - Vielleicht möchten sich unsere männlichen Phantas dazu äußern?
'Hey Jungs, wie sehr ihr die Sache mit der Liebe?' - Das wäre doch ein interessanter Gedanke für ein neues Thema.

Ich stimme Kazu zu, dass es viel mehr auf den Charakter ankommt. Soll ja auch sensible Männer geben, oder?

Was du machen könntest: die Szenen bei denen du glaubst, den männlichen Prota nicht gut rüber zu bringen, einem männlichen Freund oder Bekannten zum Lesen zu geben. Der eine oder andere hat bestimmt Verbesserungsvorschläge.

LG
Esora
Es ist keine Kunst, ein Buch zu beginnen...
es ist die Kunst, ein Buch zu vollenden.

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Protagonistengeschlechtsveränderung?
« Antwort #6 am: 06. April 2015, 21:04:35 »
Prinzipiell kannst du das Geschlecht deines Protas ändern - auch wenn das sicherlich einiges an Überarbeitung kostet. Wenn es sich für dich mit einem Mädchen besser schreibt und dir die Geschichte mit einem Mädchen besser passt - dann mach es, ist schließlich deine Geschichte und in vieler Hinsicht wird es vermutlich nicht einmal so einen großen Unterschied machen, ob man es mit einem Mädchen oder Jungen zu tun hat (wenn die Gesellschaft in der Handlung da nicht zu krasse Unterschiede macht zumindest).
Allerdings ist es einfach so üblich, Fantasy in der Liebe vorkommt, mit weiblichem Prota zu schreiben, dass 'weiblicher Prota' oft schon automatisch 'Liebesgeschichte' schreit - ein Klischee, das ich etwas schade finde, da Liebe ja eigentlich beide Geschlechter gleichermaßen betrifft. Es kann daher also auch sein, dass man das Gefühl hat, eine Liebesepisode in einer Geschichte würde sich besser mit  weiblicher Prota schreiben lassen, weil man das schon öfter gelesen hat.
Einige Tipps und Ideen wurden ja schon gegeben. Meine wäre noch: Sich angucken, wie Liebesepisoden in spannenden Geschichten aus etwas 'älterer' Zeit (z.B. 19. Jh.) geschrieben sind, in welchen die Helden praktisch immer männlich waren. vll. kann man dadurch ein Gefühl dafür entwickeln.

Weiß nicht, ob ich gerade besonders hilfreich war. Es kommt mir etwas wirr vor, was ich geschrieben habe.
Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Offline KaZuko

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Get away. Run away. Fly away.
Re: Protagonistengeschlechtsveränderung?
« Antwort #7 am: 06. April 2015, 21:09:19 »
Zitat
'Hey Jungs, wie sehr ihr die Sache mit der Liebe?' - Das wäre doch ein interessanter Gedanke für ein neues Thema.

Das Thema ist gar nicht blöd! Ich finde, das sollten wir uns wirklich irgendwo vorknöpfen. Nicht nur auf unsere Männerfront bezogen - ich bin sicher, dass auch die (vielleicht sogar gerne) lernen können, wie wir Mädchen die Sache sehen. Selbst wenn man keinen Liebesroman schreibt, konfrontiert man sich doch bestimmt in der ein oder anderen Situation mit Romantik, auch wenn man sie nur streift. Ein paar Kenntnisse sind da nicht verkehrt.

Außerdem gebe ich dir recht, was das Probelesen angeht. Wir haben ja jetzt einen brandneuen Thread für Beta-Angebote, Wildfire. Wenn du möchtest, schauen auch wir uns das mal an - egal, was genau du von unseren Tipps versuchen möchtest. Oder vielleicht sogar alle. Es wird sich immer jemand finden lassen, der sich deine Übungstexte zur Brust nimmt. c:

Grüßchen,
Kazu
Und meine Seele spannte ihre Flügel aus. -  Joseph von Eichendorff

Offline Wildfire

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Protagonistengeschlechtsveränderung?
« Antwort #8 am: 06. April 2015, 23:12:17 »
Hey Esora,
oh ja, mir passiert das öfter, dass ich versehentlich einen Text lösche. Bei mir ist dann noch nicht mal das Internet oder der PC Schuld.
Deine Idee ist auch nicht schlecht. Vielleicht schreibe ich einfach mal eine Szene drauf los, ohne groß darüber nachzudenken.

@Thiod: Keine Sorge, du hast kein wirres Zeug geschrieben und danke für deinen Tipp.
Mir ist das mit dem Klischee auch schon öfter aufgefallen. In meinem Freundeskreis gibt es nur wenige Jungs, die lesen und wenn sie lesen, dann würden sie sich kein Buch kaufen, bei dem es sich um eine weibliche Protagonistin handelt.

@Kazu: Da muss ich dir zustimmen. So einen Thread würde ich echt interessant finden. Ich kenne nämlich keinen männlichen Freund, der mir erzählen würde, wie sie in Sachen Liebe ticken und ich glaube, zumindest fürs Schreiben, könnte das hilfreich sein. Auch auf der anderen Seite für die Jungs unter uns. Soll ich einen Thread erstellen? Oder macht das jemand anderes?

Eine erste Szene habe ich mir bereits ausgedacht. Wenn sie fertig ist, wird aber wohl mein Bruder darunter leiden müssen, sie zu lesen.;) Und sonst kann ich mich immer noch an die Betaleserbörse wenden.

Liebe Grüße
Wildfire

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Protagonistengeschlechtsveränderung?
« Antwort #9 am: 07. April 2015, 13:40:51 »
Der Thread zum '"Wie sehen wir Liebe" Einblicke für das jeweils andere Geschlecht' ist bestimmt interessant. Es könnte allerdings sein, dass nicht so viele Leute da ausführlich antworten. Es fällt mit unter etwas schwer, über solche persönlichen Dinge öffentlich zu reden. Versuchen kann man es mit dem Thread natürlich. Nur sollte man nicht zu enttäuscht sein, wenn nicht so viele die Offenheit dafür aufbringen.

Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Offline Esora

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Phantastisch!
Re: Protagonistengeschlechtsveränderung?
« Antwort #10 am: 07. April 2015, 18:44:18 »
Probieren wir es aus. Mehr als schiefgehen kann die Sache ja nicht :)

EDIT: Nur wäre es vielleicht ganz toll, das Thema in den unsichtbaren Bereich zu stecken...
Und soll dann ein Thema für Jungs und Mädels gemacht werden, oder meint ihr getrennt wäre es besser?

LG
Esora
Es ist keine Kunst, ein Buch zu beginnen...
es ist die Kunst, ein Buch zu vollenden.

Offline Wildfire

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Protagonistengeschlechtsveränderung?
« Antwort #11 am: 07. April 2015, 21:36:58 »
Seh ich auch so. Man kann es zumindest ausprobieren, sodass die Möglichkeit besteht. Auch wenn ich dir Recht gebe, Thiod. Kann natürlich sein, dass nichts geschrieben wird.

@Esora: Hm...beide zusammen, oder? Falls wirklich nicht so viel geschrieben wird, ist es in einem Thread wahrscheinlich besser.

Liebe Grüße
Wildfire

Offline Jakob

  • Mittelstufe
  • ***
  • Phantastaturisch!
Re: Protagonistengeschlechtsveränderung?
« Antwort #12 am: 09. April 2015, 14:48:06 »
Hi, Wildfire!
Ehrlich gesagt könnte ich meine Figuren nicht einfach so einer Geschlechtsumwandlung unterziehen, da sich eben
da einfach ihr ganzer Charaker ändern würde und sich auch der Plot (bei mir nochmal speziell) ändern würde.
Aber natürlich musst du das selber wissen und entscheiden.
Da kann ich den andern nämlich einfach nur zustimmen; probier beides aus und vergleiche.
Allerdings finde ich, obwohl oder gerade weil die ganzen Lovestories aus der Sicht von Mädchen geschrieben ist,
ist es doch um so interessanter mal eine von der Jungenseite zu schreiben.

Liebe Grüße,
Jakob

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Protagonistengeschlechtsveränderung?
« Antwort #13 am: 09. April 2015, 15:25:44 »
Naja, Wildfire meinte ja, dass es sich nicht um eine Lovestory handelt. Ich selbst habe eine große Vorliebe für männliche Protagonisten, aber das ist nur mein Geschmack und hat mit deiner Geschichte ja nicht wirklich etwas zu tun.

Viele Grüße,
Thiod.

P.S. wegen des unsichtabren Threads: Da der Thread thematisch ja weder ins Willkommensboard, noch in den Kummerkasten oder das Romanboard passen würde, habe ich Ann-Kathrin eine PM geschrieben, ob es da noch eine weitere Möglichkeit gibt. Falls nicht, müssten wir ihn etwas themenfremd im Kummerkasten eröffnen.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Protagonistengeschlechtsveränderung?
« Antwort #14 am: 10. April 2015, 15:54:38 »
Sorry für den Doppelpost, aber ich habe gerade Antwort von Ann-Kathrin erhalten. Sie meinte, wenn Interesse besteht, könnte sie für das Thema einen unsichtbaren Bereich einrichten. Allerdings meinte sie auch, dass sich das vll. nicht so sehr lohnt. Ferner hat sie vorgeschlagen, den Bereich öffentlich zu lassen, gerade WEIL sowas nicht so viel offen diskutiert wird und das auch eine Möglichkeit bieten würde. Es ist also bei euch, ob wir ihn offen oder geschlossen einrichten.
(Also ich meine den "Originalansichten von Jungen und Mädchen über die Liebe als Informationsquelle für Autoren des jeweils anderen Geschlechts"-Thread)

Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit