0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Autor Thema: Joanne K. Rowlig: Harry Potter  (Gelesen 14547 mal)

Offline Jakob

  • Mittelstufe
  • ***
  • Phantastaturisch!
Joanne K. Rowlig: Harry Potter
« am: 04. Dezember 2014, 18:27:49 »
Hallo Phantas,
ich eröffne hier mal den Thread zu Harry Potter.
Die Handlung muss ich, denke ich mal, nicht erklären, da sie eh jeder schon kennt. ;)
Mich hat es erstmal gewundert, dass es noch kein Thema dazu gibt. Allerdings ist es auch wieder verständlich, da es schon so auf der Hand liegt und fast schon ein Klassiker ist.
Zum Thema Harry Potter würde ich nun nicht ganz so sehr über die Handlung reden, sondern eher, was uns alle so daran verzaubert hat.
Thiod hatte sogar im Willkomensboard erzählt, es wirke wie eine Droge, die bei jedem funktioniert. Und da kann man ja nur zu stimmen! ;)
Also: Was haben uns und so vielen Millionen Menschen ausgerechnet diese Bücher angetan?
Liebe Grüße und in der Hoffnung auf heiße Disskusionen,
Jakob

Offline Wolkentänzerin

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Worte sind Leben <3
Re: Joanne K. Rowlig: harry Potter
« Antwort #1 am: 04. Dezember 2014, 18:36:56 »
Ich liebe es auch, ich weiß nicht, wie oft ich Bücher gelesen und Filme gelesen habe.  ;)
Mein Opa hat es mir empfohlen, ich war damals glaube ich acht oder neun, und ich bin ihm auf ewig dankbar dafür! :)
Was ich daran so toll fand, ich weiß es nicht. Mich verzauberte wahrscheinlich vor allem die Welt, also dass es Bezug auf die Gegenwart hat und trotzdem so viel Magisches da ist. Hogwarts fand ich von Anfang an toll, all die Sachen, die es dort zu entdecken gab! Doch auch die Charaktere trugen ihren Teil dazu bei, dass es schnell zu meiner Lieblingsserie wurde. Es gibt so tolle Charaktere... Alle aufzuzählen würde wohl zu lange dauern, doch ich bin ein großer Fan von den Weasleys allgemein, Hermine, Dumbledore, Snape, Lupin, Sirius, Tonks, Luna, Draco, Bellatrix (ich weiß nicht warum, aber sie ist irgendwie so schön böse  :D ). Besonders schön zu lesen fand und finde ich immer wieder: Quidditch (vor allem die Weltmeisterschaft), Zeitungsartikel aller Art, Gespräche mit den Zwillingen, Dracos Auftritte, Snape und Lily ("After all this time?"-"Always."), die Kommentare von Lee während der Quidditchspiele... Ach, es gibt so viel... Also beschreiben kann ich es nicht, doch am Anfang fand ich es nicht unbedingt wegen der Handlung so genial, sondern vor allem wegen all der Ideen, die dahinter stecken. Je älter ich wurde, desto faszinierender fand ich auch die Handlung. Wie alles miteinander verstrickt ist, ist finde ich eine Meisterleistung eines Autors. Zudem lässt sich J.K.R.s Stil leicht lesen, sie ist vielleicht nicht die beste Schreiberin der Welt, doch es war schön lesbar und was Ideen und Welterschaffen betrifft, steht sie ganz oben!
Was Harry Potter mit mir geschafft hat, hat bis jetzt wohl kaum ein anderes Buch geschafft, und ich würde es immer noch als meine erste große Bücherliebe bezeichnen.
LG Wolkentänzerin (die eigentlich schreiben wollte, doch bei Harry Potter nicht nein sagen konnte)
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.
Rosa Luxemburg

Offline JohnGreenFan

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • perfectly incomplete
Re: Joanne K. Rowlig: harry Potter
« Antwort #2 am: 04. Dezember 2014, 19:24:22 »
Ich habe die Bücher erst vor ein oder zwei Jahren gelesen und mich dann gefragt warum. Und als ich sie dann endlich entdeckt hatte, wurde ich natürlich auch sofort süchtig und habe alle in einem Rutsch durchgelesen. ;) Meine Freundin liest immer mal wieder einen Teil von HP und dazwischen zehn andere Bücher und ich frage sie: "Wie kannst du das?" Ich kann auch nicht sagen warum ich es so liebe, es ist einfach alles toll. Die Beschreibungen der Quidditch-Spiele mochte ich auch immer besonders.  Ob HP jetzt wirklich mein Lieblingsbuch ist, weiß ich nicht so genau, da gibt es schon einige Konkurrenz.  :D Was ich dagegen weiß ist, dass Harry Potter der Grund ist, dass ich überhaupt schreibe. Und das es einfach eine Droge ist.  8)

LG
Fan

PS: Wer hat noch geweint, als *Spoiler in weiß, falls jemand es noch nicht gelesen hat* Dumbledore gestorben ist und Harry fast?
bridges not borders!

Offline Wolkentänzerin

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Worte sind Leben <3
Re: Joanne K. Rowlig: harry Potter
« Antwort #3 am: 04. Dezember 2014, 19:36:10 »
@Fan: Ich habe sehr oft geweint. Bei den meisten Toden... Spoiler in weiß:  Beim ersten Mal bei Sirius, doch bei Dumbledores Tod brach eine Welt für mich zusammen. Ich war damals neun Jahre alt und er hat mich immer an meinen Opa erinnert. Meine Eltern haben mir fast verboten, den siebten Teil zu lesen, weil ich so zerstört war. Im siebten Teil sind die schlimmsten Szenen für mich: Lupins, Tonks und Freds Tode und vor allem Snapes und seine Erinnerungen. Im Kino habe ich damals sehr viel geweint mit meiner Freundin.   :'( Aber auch beim Lesen, ist es jedes Mal sehr schlimm für mich. Für mich sind all die Personen so real geworden, dass mich alles mitnimmt (aber ich bin allgemein was Bücher und Filme betrifft emotional!)  Doch bei Harrys Fast-Tod, wo ihm alle verstorbenen wiederbegegnen, war ich auch schon sehr gerührt... Ja, wahrscheinlich übertreibe ich, aber so bin ich eben.  ;)
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.
Rosa Luxemburg

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Joanne K. Rowlig: harry Potter
« Antwort #4 am: 04. Dezember 2014, 19:58:51 »
Was mich damals genau gefesselt hat, weiß ich nicht mehr. Typischerweise ist es ja ein brillianter Spannungsaufbau, der einen so an das Buch fesselt, vermutlich also das. Was ich so sehr mag, dass ich die Bücher auch immer wieder lesen kann, sind die unglaublich vielen und dennoch alle so besonderen Charaktere - sicherlich sind manche ein wenig überzeichnet, aber nicht in schlechter Weise. Sie haben alle, bis zum Letzten Charakter. Und ich habe eine riesige Achtung davor, wie J.K. Rowling so viele Fäden der Handlungüber 7 Bücher spannen konnte, ohne dass es jemals unüberzeugend wirkt oder Unschlüssigkeiten auftreten. Jedes Ding, das erwähnt wird, tritt wieder auf und bekommt Relevanz. Ganz zu schweigen natürlich von der Detailverliebtheit und der liebenswerten Schrulligkeit der magischen Gesellschaft.
Außerdem altern die Charaktere (und mit ihnen auch die Geschichte) überzeugend. Die ersten 3 Bücher sind noch so fröhlich, dann wird alles so viel dunkler. Es hat mich damals beim Lesen zwar mitgenommen aber es war auch phantastisch. Und wie viel Wahrheit in so vielen Details der Handlung steckt. Selbst wenn ich manchmal über irgendwelche Dinge lästere, die bei Harry Potter nicht ganz logisch sind (warum z.B. sichert man den Stein der Weisen mit einer Reihe von Aufgaben, die das ganze wie einen Dungeon in einem Computer-Roleplay wirken lassen, statt einfach ein paar unüberwindbare Banne zu sprechen?), bin ich noch immer begeistert von Harry Potter. Und auch dieses Gerede über "Schwächen" ist ja im Grunde etwas, das nur Liebhaber machen.
Weinen musste ich bei Dumbledores Tod. Als Fawks singt zerreißt es einem das Herz.

Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Offline Wildfire

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Joanne K. Rowlig: harry Potter
« Antwort #5 am: 04. Dezember 2014, 21:05:37 »
Hier muss ich auch mal meinen Senf dazugeben. Die Harry Potter Bücher sind so ziemlich meine Lieblingsbücher. Allerdings habe ich sie erst mit 14 gelesen. Vorher hatte ich natürlich auch schon davon gehört, aber das hat mich nicht so wirklich interessiert, denn ich lieh mir aus der Bücherei mal die ersten beiden Bände aus. Habe sie aber nie zu Ende gelesen und auch nur halbherzig.
Aber irgendwie schienen alle entweder Harry Potter gelesen, oder gesehen zu haben. Also habe ich mir in den Ferien alle Bände ausgeliehen und gelesen und gelesen und gelesen. Ich wollte nicht mehr aufhören, weil ich die Geschichte auf einmal so faszinierend fand. Wenn ich ein Buch fertig hatte, habe ich gleich den Film hinterhergeschoben.
Die Autorin hat wirklich ein Meisterwerk geschrieben. Die Charaktere und besonders wie Freundschaft und das alltägliche Leben im Internat als Zauberer beschrieben wird, finde ich spannend.
Zwar habe ich schon vorher mit meinem Hauptprojekt begonnen (Ich arbeite schon etwas länger dran und habe früher aber auch nicht regelmäßig geschrieben.), aber jedes Mal wenn ich einen der Filme sehe, oder eines der Bücher durchlese, dann setz ich mich sofort an meinen Laptop und muss schreiben. :D

Offline Wortmalerin

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Phantastaturisch!
Re: Joanne K. Rowlig: harry Potter
« Antwort #6 am: 06. Dezember 2014, 11:53:53 »
Auch ich liebe Harry Potter!
Mich hat das Fieber in der Grundschule gepackt. Meine Mutter musste mich zuerst ziemlich überreden, dass ich überhaupt anfange, zu lesen, aus irgendeinem Grund hatte ich eine Abneigung gegen Harry Potter. Naja, dann konnte ich nicht mehr aufhören. Zum Glück waren zu dem Zeitpunkt schon alle Bände erschienen und wir hatten sie auch alle da.

Ich musste auch weinen, als Dumbledore gestorben ist  :( .

Aber auch die anderen Tode gingen mir sehr nahe...


Offline Jakob

  • Mittelstufe
  • ***
  • Phantastaturisch!
Re: Joanne K. Rowlig: harry Potter
« Antwort #7 am: 16. Dezember 2014, 15:18:01 »
Über Dumbledores Tod war nicht nicht traurig.
Dafür war ich bei den Gedächtniszauber bei Hermines Eltern sehr gerührt.

Liebe Grüße,
Jakob

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Joanne K. Rowlig: Harry Potter
« Antwort #8 am: 16. Dezember 2014, 17:14:18 »
Vielleicht war ich auch einfach nur naiv, dass mich Dubledores Tod so getroffen hat - im nachhinein wahr er ja ein ziemlich skrupelloser Manipulator und man muss sich fragen, wie viele der Dinge in Harrys Schulzeit nicht doch Planung von ihm dahinter stehen hatten. Wenn man zum Beispiel beim ersten Band die Proben vor dem Stein der Weisen ernst nimmt, und nicht einfach sagt, dass Rowling die so leicht gemacht hat, weil es zur Erzähllogik eines Kinderbuches passt, dann muss man sich ja schon fragen, weshalb der nicht effizienter gesichert wurde. Aber vll. habe ich auch nur zu viele Fanfictions gelesen, die sich auf diese Details stürzen und Dumbledore ziemlich schlecht aussehen lassen.
Das mit Hermines Eltern hat mich zu meiner Schande nicht so gepackt, einfach, weil es so am Rande erzählt wird. Tatsächlich muss es eine der heftigsten Geschehnisse in der Geschichte gewesen sein - und Hermine redet nie mit jemandem darüber, wirkt immer so gefasst und normal.

Viele Grüße,
Thiod.
(P.S. habe beim Titel des Threads das "h" in Harry in ein großes "H" umgeändert)
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Offline Jakob

  • Mittelstufe
  • ***
  • Phantastaturisch!
Re: Joanne K. Rowlig: Harry Potter
« Antwort #9 am: 18. Dezember 2014, 19:00:59 »
Da du gerade Fan-Fiction ansprichst,
wie ist es denn mit Nebenfiguren mit den Rechten?
Normalerweise ist es ja so, dass man erst 70 Jahre nach dem Tod des Autors die Figuren verwenden da.
 Und selbst dann nur mit Umständen.
Kennt sich da i-wer genauer aus?
Liebe Grüße,
Jakob

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Joanne K. Rowlig: Harry Potter
« Antwort #10 am: 18. Dezember 2014, 20:50:37 »
Ich fürchte, das wird ein wenig OT mit der Fanfiction. Ich schreibe dazu lieber was in der Teestube.

Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Offline Darkness Claw

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
  • nachtliebender Tagträumer
Re: Joanne K. Rowlig: Harry Potter
« Antwort #11 am: 23. Dezember 2014, 17:55:18 »
In letzter Zeit habe ich mir mal wieder die Zeit mit den Harry Potter-Hörbuchern versüßt (übrigens, falls die jemand nicht kennt, hier eine große Empfehlung von mir) und wollte mal eine Frage loswerden:
Ist einer von euch in der Lage, einen Lieblingscharakter zu benennen?
Ganz klar, die allermeisten von ihnen sind liebenswert, allerdings hab ich ja schon seit der ersten Seite, auf der sie vorkam, einen Narren an Luna Lovegood gefressen. Ich weiß nicht genau woran es liegt, aber ich mag ihre Art total und es gibt so viele lustige Momente mit ihr, weil sie einfach so verpeilt ist. Dazu kommt auch noch, dass ich ihre Schauspielerin in den Filmen total mag.

lg,
Claw
"Enœn sea. Ne nagasto Gelisdan."

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Joanne K. Rowlig: Harry Potter
« Antwort #12 am: 23. Dezember 2014, 20:09:16 »
Ich würde nicht sagen, dass ich wirklich einen Lieblingscharakter habe - aber Lupin käme sicherlich in die engere Auswahl. Er hat eine ungezwungene, sympathische Art, fühlt mit, ist intelligent und weniger hitzköpfig als viele der übrigen Figuren.
Ansonsten finde ich auch Snape gut. Nicht als Person, ich habe ihn nie als Person leiden können, aber als Konzept. Seine Geschichte ist einfach wahnsinnig gut aufgezogen.

Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Offline JohnGreenFan

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • perfectly incomplete
Re: Joanne K. Rowlig: Harry Potter
« Antwort #13 am: 24. Dezember 2014, 14:53:53 »
Mein Lieblingscharakter ist definitiv Dumbledore. Ich weiß nicht warum, aber ich finde ihn richtig toll. Ich weiß, dass er vieles in Harrys Leben geplant hat, aber ich mag ihn trotzdem.

LG
Fan
bridges not borders!

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Joanne K. Rowlig: Harry Potter
« Antwort #14 am: 26. Dezember 2014, 20:51:19 »
Im ersten Band sagt Hermine, sie habe gehört, Dumbledore sei in Griffindor gewesen. Bei seiner Pläne-Schmiederei (und seiner Ambitioniertheit, die er gerade als junger Mann hatte) kann ich mir das nicht wirklich vorstellen. Aber ich habe ihn auch gemocht (wie gesagt, sein Tod war der einzige, bei dem ich geweint habe).

Habt ihr eigentlich schon einmal darüber nachgedacht, in welches Hogwarts-Haus ihr passen würdet (oder irgendwelche eurer Charas)? Ich finde die Überlegungen immer ziemlich witzig.

Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit