0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Autor Thema: Stilmittel  (Gelesen 5057 mal)

Offline Jayda-Rose

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • hoffentlich gut :D
Stilmittel
« am: 05. Mai 2013, 16:57:31 »
Hallo ;)

Wer schon länger schreibt, dem ist bestimmt schon einmal aufgefallen, dass er bestimmte Stilmittel häufiger als andere benutzt.
Ich persönlich finde gewisse Stilmittel sehr wichtig, um den Text interessant zu gestalten. In diesem Thread könnt ihr jetzt also gerne schreiben, welche ihr gerne benutzt und gerne ein paar Beispiele nennen.
Ich glaube, so ein Thread ist bestimmt für jeden gut. Jeder möchte seinen Schreibstil verbessern und besonders die, die ihren Text eintönig finden, können hier schauen, wie sie ihn vielleicht aufpeppeln können.
Also immer wenn euch ein weiteres Stilmittel einfällt. Hier reinschreiben. Wir wollen doch eine möglichst lange Liste zusammen bekommen ;)

Ich mach dann mal den Anfang. Ich persönlich verwende diese Art der Sätze häufiger:

"Wenn ich es nicht jetzt wage, dann könnte alles vorbei sein. Nein, wenn ich es jetzt nicht wage, dann ist alles vorbei"
(Ich schreibe einen Satz zuerst im Konjunktiv und danach im Indikativ, um hörere Dramatik zu erzielen ;) )

"Mit jeder Sekunde kamen sie näher. Mit jeder Sekunde wurde das Geschrei läuter. Mit jeder Sekunde sank unsere Chance zu entkommen. Unsere letzte Chance.
(Ich versuche meinen Text wieder dramatischer zu machen, indem ichden gleichen Satzanfang immer wieder verwende)

Grüße ♥ Rose
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt - Albert Einstein

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Stilmittel
« Antwort #1 am: 05. Mai 2013, 21:17:40 »
Hallo Rose,

das ist wirklich ein toller Thread. Leider fällt es mir schwer, zu fassen, welche Mittel ich oft verwende (ich merke es mir einfach nicht....).
Aber Anaphern (also gleiche Satzanfänge) habe ich auch manchmal.
Oder bewusste Wortwiederholung, um einen Eindruck zu verstärken (z.B. mein Held schwimmt einsam im weiten Meer und ständig taucht das Wort "Wasser" auf).
Gerne lasse ich auch in einer Situation besonders emotions/bedeutungsgeladene Wörter alleine in einem Absatz stehen. So etwa das Wort "Nacht." in einer Szene meines Garias, als die eine Tiade im Kerker sitzt.

Wir haben im Deutschunterricht haufenweise Listen mit Stilmitteln und Metrik und all dem bekommen, ich nutze sie sehr selten, aber manches habe ich von ihnen gelernt. Wir könnten ja vielleicht auch einen "Nachschlagethread" aufmachen, in dem wir sie alle mit Erklärung auflisten - da kann man dann durchstöbern und sich Anregung suchen.

Viele Grüße,
Thiod.

P.S.: gut, muss nichts mehr sagen, Fehler ist weg ;)
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Offline Jayda-Rose

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • hoffentlich gut :D
Re: Stilmittel
« Antwort #2 am: 06. Mai 2013, 12:53:42 »
Hallo ;)

Die Idee mit dem Nachschlagthread finde ich auch sehr gut! Mit Fachbegriffen hab ich es nicht so... wie du ja schon gemerkt hast :D
(Ich änder meinen Fehler jetzt mal unauffällig :D)

Grüße ♥ Rose
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt - Albert Einstein

Offline Writing_Chrissi

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • No matter what, don't ever stop doing your thing!
Re: Stilmittel
« Antwort #3 am: 06. Mai 2013, 19:24:45 »
Hi Rose ;),

Zitat
"Mit jeder Sekunde kamen sie näher. Mit jeder Sekunde wurde das Geschrei läuter. Mit jeder Sekunde sank unsere Chance zu entkommen. Unsere letzte Chance.
Ich persönlich baue lieber Elipsen ein ;). Mein Satz würde jetzt zum Beispiel heißen:

Mit jeder Sekunde kamen sie näher, wurde das Geschrei lauter, sank unsere Chance zu entkommen. Unsere letzte Chance.
 
Aber jeder macht das ja anders ;) Wäre ja blöd, wenn nicht :D Ich finde aber, dass ich anhand dieses Satzes schon Lust bekomme, das Buch zu lesen ;)

LG
Nimm dir Zeit für deine Träume, bevor die Zeit dir deine Träume nimmt!

Offline Jayda-Rose

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • hoffentlich gut :D
Re: Stilmittel
« Antwort #4 am: 06. Mai 2013, 20:16:42 »
Hallo Chrissi :)

Deinen Satz finde ich auch nicht schlecht. Er verleiht dem Satz etwas hektisches ;)
Freut mich, dass der Satz zum Lesen anregt.

Mir ist noch etwas eingefallen. Ich setze hinter jedem Wort ein Punkt, wenn mein Prota sich stur gegen etwas weigert.

Ich. Will. Das. Nicht. Ende!

Grüße ♥ Rose
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt - Albert Einstein

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Stilmittel
« Antwort #5 am: 06. Mai 2013, 20:42:49 »
*kurz reinruf* Ich habe jetzt unter "Sprachbasteleien" den Thread zu Fachbegriffen eröffnet und alle sprachlichen Mittel gepostet, die ich kenne.

Gruß,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Offline Miezekatzemaus

  • Mittelstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schreiben bedeutet Freiheit!
Re: Stilmittel
« Antwort #6 am: 06. August 2013, 13:03:34 »
Hallo!
Ich mache es gerne so:

Der Sturm kam immer schneller näher. Zu schnell. Viel zu schnell.

Also die Wiederholung und Dramatisierung (ich hab keinen Schimmer ob es das Wort gibt) einzelner Wörter.
Lg, Mieze  :D

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Stilmittel
« Antwort #7 am: 09. August 2013, 17:28:44 »
Das war ein perfekter Klimax  ;D.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Offline Miezekatzemaus

  • Mittelstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schreiben bedeutet Freiheit!
Re: Stilmittel
« Antwort #8 am: 18. September 2014, 19:17:38 »
Ich befinde mich auf einer Thread-Weck-Tour.  8)

Ich  habe ein neues Stilmittel, das allerdings wahrscheinlich nicht für jeden sinnvoll ist: Ich schreibe Schachtelsätze. Nebensatz, Hauptsatz, Nebensatz, Nebensatz, und so weiter, und ich setze weniger Punkte als Kommas oder Semikolen. (Ist das wirklich der korrekte Plural?)
Das sieht dann beispielsweise so aus: Sie setzte sie an den runden Esstisch, der bereits gedeckt war, nahm das - silberne - Besteck in die Hand, betrachtete die Speisen genüsslich und führte dann langsam eine Gabel zum Mund.

Offline Kralle

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Lass Dir nichts einreden!
Re: Stilmittel
« Antwort #9 am: 18. September 2014, 19:59:02 »
Na, hoffentlich wird der müde Thread jetzt nicht brummig :D

Was ich viel zu oft benutze, sind diese Einschübe zwischen zwei Bindestrichen (manchmal nur ein Wort, manchmal ganze Sätze) oder ein Füllwort zwischen zwei Kommas (z.B. Er starrte mich mit einem, ja, fast hungrigen Blick an.)

Zitat
Sie setzte sie an den runden Esstisch, der bereits gedeckt war, nahm das - silberne - Besteck in die Hand, betrachtete die Speisen genüsslich und führte dann langsam eine Gabel zum Mund.

Miezilein? Der letzte Satzteil ist doch die Fortführung vom Hauptsatz? Also gibt es in deinem Beispiel nur einen Nebensatz, nämlich den Relativsatz. Aber ich weiß, was du meinst.

LG
Kralle

Offline Miezekatzemaus

  • Mittelstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schreiben bedeutet Freiheit!
Re: Stilmittel
« Antwort #10 am: 18. September 2014, 20:05:02 »
Na, hoffentlich wird der müde Thread jetzt nicht brummig :D
Ach, wennschon - egal! :P
Zitat
Was ich viel zu oft benutze, sind diese Einschübe zwischen zwei Bindestrichen (manchmal nur ein Wort, manchmal ganze Sätze) oder ein Füllwort zwischen zwei Kommas (z.B. Er starrte mich mit einem, ja, fast hungrigen Blick an.)
Ja, das benutze ich auch oft. Ich liebe diese Stilmittel, weil sie dem Buch etwas ganz Neues, irgendwie Frisches geben!
Zitat
Miezilein? Der letzte Satzteil ist doch die Fortführung vom Hauptsatz? Also gibt es in deinem Beispiel nur einen Nebensatz, nämlich den Relativsatz. Aber ich weiß, was du meinst.
Das Beispiel war sehr ungünstig gewählt, weil es sich nicht direkt auf die vorangegangene Erklärung bezog. ;) Aber das meinte ich, genau.

Offline Iphigenie

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Stilmittel
« Antwort #11 am: 19. September 2014, 14:35:19 »
Jetzt will ich aber auch Mal meinen Senf dazu geben! :)

Ich weiß genau, was du meinst, Mieze. So etwas mache ich auch gerne, aber auch das "krasse" Gegenteil: Nur ganz kurze Sätze. Zwei Wörter - teilweise sogar nur eins - und dann wieder einen Punkt. Ich bin durch meinen Deutschunterricht darauf aufmerksam geworden - zu irgendwas muss der ja gut sein :)) -, denn dort haben wir Stilmittel durch genommen und direkt neben "ungewöhnliche Interpunktion" (das Lieblingswort meiner Freundin :) ) stand "Elipse". Ein verkürzter Satz, dem immer etwas fehlt - sei es Verb oder Subjekt.

Seitdem mache ich das fast immer und ich finde, dass es richtig gut wirkt - natürlich vorausgesetzt, man nutzt es im richtigen Moment.

LG, Iffi
"When it rains, look for the rainbow, when it's dark, look for the stars."

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Stilmittel
« Antwort #12 am: 22. September 2014, 08:26:07 »
Elipsen können Hektik oder starke Gefühle gut ausdrücken, finde ich. Ich selbst neige auch oft eher (wie Mieze) zu den hypotaktischen Sätzen (also mit vielen Nebensätzen in einander). In Kurzgeschichten verwende ich aber auch verschiedene Stile (und vor allem bewusster). Da kann es auch sein, dass ich viele einfach Sätze hintereinander Reihe, was ja auf die Dauer etwas über schlicht wirkt, was aber auch gut klingen kann (das nennt sich dann parataktisch).

Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Offline KaZuko

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Get away. Run away. Fly away.
Re: Stilmittel
« Antwort #13 am: 22. September 2014, 08:52:24 »
Ich bin mittlerweile auch auf den schlichten Stil umgestiegen. In Begegnung hatte ich noch so extrem viele Schachtelsätze, aber beim Korrekturlesen wurde mir klar, dass das einfach nur anstrengend ist auf dauer. Deswegen stieg ich vor etwa drei Monaten darauf um, es bei kurzen Sätzen zu belassen, die in der Regel aus zwei Komponenten bestehen (Hauptsatz und Hauptsatz bzw. Hauptsatz und Nebensatz oooder in lustigen Fällen Nebensatz und Nebensatz). Zum einen ist das viel angenehmer zu lesen, zum anderen finde ich es schöner zu schreiben und außerdem unterstützt das die sterile, straffe Art des Militärs, worum es ja in meiner momentanen Geschichte geht.
Hypotaktische Sätze sind da bei mir also die äußerste Ausnahme und ansonsten ein Pfui. Elipsen sind da noch eher benutzt. Aber vor allem nutze ich häufig die Wirkung von Wiederholungen. Meistens baue ich die ein, ohne es zu merken. Meine Betaleserin merkt das ziemlich oft an ("Da ist eine Wiederholung, ist das gewollt?"), weshalb mir überhautp erst aufgefallen ist, dass ich es so oft benutze. Keine Ahnung, ob das gut wirkt oder schlecht. Aber ich finde es gut. c:

Liebste Grüße,
Kazu
Und meine Seele spannte ihre Flügel aus. -  Joseph von Eichendorff

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Stilmittel
« Antwort #14 am: 22. September 2014, 09:27:56 »
Manchmal können Wiederholungen sehr gut sein. In Kurzgeschichten benutze ich sie auch oft - in langen Projekten habe ich bisher viel weniger durchgängigen Stil (glaube ich jedenfalls, ich bin manchmal selbst nicht so sicher).

Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit