0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Autor Thema: Zwei Fremde Protagonisten: Kerrel und Qiron  (Gelesen 1864 mal)

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Zwei Fremde Protagonisten: Kerrel und Qiron
« am: 16. Oktober 2012, 21:12:26 »
Hallo Leute :D,

ich habe gerade angefangen, an einem neuen Projekt zu arbeiten (habe per Würfellos entschieden, welches ich in Angriff nehme...) und es macht auch viel Spaß. Nur kenne ich leider zwei der wichtigsten Personen bisher nur aus flüchtigen Begegnungen. Ich wollte fragen, ob mir irgendwer helfen kann, sie kennen zu lernen oder Tipps hat, wie ich das machen kann.
Als Info nur kurz, in welchem Umfeld sie leben und was sie tun (ich würde das auch bei Roman hinschreiben, habe da nur leider immernoch keinen Zugriff): Die Welt habe ich mir genau so frisch ausgedacht, wie die Geschichte, sie ist also noch im Aufbau. Kerrel und Qiron leben im Elfenreich, das hier fast einen ganzen Kontinent bedeckt und wegen der dauerhaften Bedrohung durch die Schattenwesen an der Ostgrenze relativ viel Kräfte in sein Militär, die sogn. "Wacht" investiert (außerdem mitunter etwas bürokratische Züge trägt, obgleich das der Natur des Volkes irgendwo widerspricht, aber solche Identitätswandel können passieren...). Die Elfen sind magiebegabt und ewig jung, wobei sie letzteres (sowie Seelen, die nach dem Tod als unsichtbare Geister auf der Erde verbleiben können, und unsterblich sind - die sogn. Vheylen) von den Göttern verliehen bekamen, nach dem sie vor 2223 Jahren die Schattenwesen sensationell besiegt hatten. Als einziger Mensch hatte Kerrel an diesem Kampf teilgenommen und hatte somit auch als einziger Mensch ebenfalls ewige Jugend bekommen. Er und Qiron sind seit damals sehr enge Freunde, beide Mittglieder der Wacht. In der Jetztzeit der Handlung hat Kerrel sich in eine abgelegene Provinz abgesetzt, um eine Weile Ruhe vor der Gesellschaft zu haben, nach dem Qirons Veelen (Einzahl von Vheylen) durch den Fluch eines Schattenwesens von seinem Körper getrennt worden ist ohne das dieser letzterer stirbt. Qiron ist nun auf der Suche, nach einer Möglichkeit, den Fluch rückgängig zu machen, während Kerrel einen kleinen Menschenjungen bei sich aufgenommen hat, dessen Mutter aus einem der Babarenstämme stammte und auf der Flucht vor ein paar mysteriösen Männern ums Leben kam. Über diesen Jungen - Virko - weiß ich als einzigen schon recht genau bescheid.
Über Kerrel kenne ich dagegen mehr Fakten, als dass ich seinen Charakter schon erfasst hätte: Er hat ständig geldsorgen und ist stolz, endlich sein Haus abbezahlt zu haben, bevorzugt als Waffe das Schwert, hat Humor, kann aber auch sehr nachdenklich und still oder kurzangebunden sein. Noch weitaus weniger weiß ich über Qiron. Eigentlich nur, dass er mit Kerrel befreundet ist und sehr gut mit Pfeil und Bogen umgehen kann, sowie im Heilen recht bewandert ist.
Entschuldigt bitte diese Textwüste, aber ich wollte euch meine Frage auch nicht ganz ohne Hintergrundinfos an den Kopf schmeißen.

Viele Grüße,
Thiod
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Offline Schattenfeuer

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
  • Kaffeefanatiker und romantischer Gutmensch
Re: Zwei Fremde Protagonisten: Kerrel und Qiron
« Antwort #1 am: 17. Oktober 2012, 21:17:04 »
Hallo Thiod, ich habe schon gestern versucht dir zu schreiben jedoch wurde der Beitrag verschluckt (blödes Smartphone) also, zweiter versuch. Erst einmal, tolle Geschichte. Klingt interessant, nicht gestohlen ich glaube so ein Buch würde ich lesen.
Ich lese viel, wirklich sehr viel High Fantasy und glaube, du tust das ganze auf einem sehr hohen Niveau oder?
Genau das ist auch immer mein Problem, meine Charaktere sind zu blass manchmal ohne Persönlichkeit, was echt schade finde wenn die Geschichte gut ist. Denn so ein Buch möchte keiner lesen...  :'(
Trotzdem versuche ich einfach dir zu helfen. Mein Vorschlag (hab ich aus dem Tintenzirkel) Interview deine Protagonisten.
Ja, löcher sie richtig mit Unmengen von fragen. Natürlich Schriftlich, würde mir auch sonst komisch vorkommen.
Ich weiß es klingt Albern aber es hat mir schon weiter geholfen.
Stelle ganz einfache alltägliche fragen. Am ende des Interviews merkst du, das deinem Charakter tatsächlich leben eingehaucht wurde. Dann nimmst du einen Notizzettel (oder was du gerade zur Hand hast) und schreibst ihre Charakter Eigenschaften oder ihre Ängste auf. Wenn es auch nur Sensibilität oder eine schwäche für süßes ist, zwei, drei dinge werden herauskommen.
Der Rest des Charakters entwickelt sich dann von alleine. Hoffe konnte dir helfen.
Grüße, Schattenfeuer!  ;)     
Dreierlei fürchtet der Weise: Die See bei Sturm, die Mondlose Nacht und den Zorn eines sanftmütigen Mannes.

(Patrick Rothfuss)

Wir haben kein Wort für dass Gegenteil von Einsamkeit aber wenn wir eins hätten, wäre es dass was ich am meisten will.

(Marina Keegan )

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Zwei Fremde Protagonisten: Kerrel und Qiron
« Antwort #2 am: 17. Oktober 2012, 21:49:56 »
Hallo Schattenfeuer,
ja, ich werde es ausprobieren, sobald ich Zeit habe. Gehört hatte ich schon Mal davon (vll. auch durch Tintenzirkel, weiß nicht mehr), aber es war mir nicht so present. Danke! (Falls irgendwer noch andere Tricks kennt, ich probiere sie gerne auch aus ;D).
Was das mit dem Niveau angeht... also ich würde gerne hohes Niveau schaffen, aber ob mir das so gelingt, kann ich nicht so gut beurteilen, zu Mal ich die Geschichte gerade ganz neu angefangen habe und bisher eher Geschichten geschrieben habe, die auf Spannung durch Gefahr und Kampf basieren geschrieben habe. Während diese (so die Planung) zumindest die erste Hälfte über viele ruhigere Stellen haben wird, was für mich eine ganz neue Erfahrung ist.

Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit