0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Autor Thema: Medizin in den alten Tagen  (Gelesen 3689 mal)

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Medizin in den alten Tagen
« am: 12. August 2012, 17:57:07 »
Hallo alle zusammen! :)
Ich wollte die Frage stellen, was ihr darüber wisst, wie man Krankheiten und Verletzungen früher behandelt hat, insbesondere, bevor Technik und Wissenschaft so weit entwickelt waren. Früher oder später kommt einem (also mir zumindest) die Frage beim Schreiben von Fantasy und co. unter und es ist ja nicht immer ein magischer Heiler zur Hand, der einem die realistische Beschreibung erspart...
Ich fände alles interessant, was man für Volksrezepte hatte, was die Gelehrten für gut hielten, welche Heilkräuter Hexen kannten, was die Ärtze im antiken Griechenland so drauf hatten oder womit die Indianer heilten.
Was die Indianer angeht, habe ich da mal bei Lame Deer etwas dazu gelesen. Ich werde es vll. selbst bald raussuchen. Aber ansonsten bin ich auf diesem Gebiet sehr unwissend (okay, so ein paar Dinge wie Aderlass und Schröpfkopf habe ich schon Mal gehört, aber wann das üblich war, weiß ich schon wieder nicht; außerdem würden mich auch die wirklich vernünftigen Methoden interessieren). Natürlich, sonst würde ich die Frage ja nicht stellen ;D.

Gruß,
Thiod
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

blümchen

  • Gast
Re: Medizin in den alten Tagen
« Antwort #1 am: 26. August 2012, 13:48:10 »
Hallo Thiod,
zum Thema indianische Medizin kann ich dir vielleicht etwas sagen. (da mich diese Kultur sehr fasziniert) Im allgemeinen wenn ein Stammesmitglied krank wurde rief man den Medizinmann/-frau(die Medizinmänner/-frauen waren meist sogar höher angesehen als der Häuptling). Der Medizinmann/-frau führte dann Tänze auf um Geister zu beschwören die die Krankheit heilen sollten bzw. bei der Genesung des Erkrankten helfen sollten.Bei den Navajo schuf der Medizinmann eindrucksvolle Gemälde die die Krankheit aufsaugen sollten und nach der Genesung des Erkrankten wieder zerstört wurden um die Krankheit zu zerstören. Natürlich kannten sich die Indianer bestens mit Kräuter-/Naturheilkunde aus. Als Beispiele möchte ich dir hier nennen: -Weidenrinder wurde zu Schmerzmitteln verarbeitet
                                                                        -zermahlene Schwertlilienwurzeln,Talg und Bienenwachs wurden vermischt und auf Wunden aufgetragen
                                                                       -der Saft aus der Wurzel des Frauenschuhs half gegen Erkältungen und beruhigte die Nerven

Natürlich gibt es noch viele andere Beispiele aber das sollte erst einmal reichen. Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen. Wenn etwas unklar sein sollte oder du noch Fragen hast dann Frag einfach.

Liebe Grüße blümchen

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Medizin in den alten Tagen
« Antwort #2 am: 26. August 2012, 18:06:28 »
Erst Mal, danke blümchen! Wie gesagt, hatte ich Mal bei Lame Deer was gelesen, aber das habe ich längst wieder vergessen.
Was mich allerdings immer, wenn ich so was höre auch interessiert: Wie war/ist denn der Erfolg? Wir Europäer der modernen Zeit können uns ja jedenfalls nur schwer oder gar nicht vorstellen, dass mystische Bilder und Tänze zur Heilung führen können - auch wenn man solche Rituale ja kaum durchgeführt hätte, wenn es nichts genützt hätte. Weißt du zufällig, ob es da irgendwelche objektiven Berichte zu gibt?

Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

blümchen

  • Gast
Re: Medizin in den alten Tagen
« Antwort #3 am: 26. August 2012, 18:24:23 »
Wegen der objektiven Berichte kann ich dir leider nicht weiter helfen. Ich habe darüber einmal eine Fernsehdukomentation gesehen (weiß aber leider den Namen der Doku und denn Sender nicht mehr) und da wurde von Phsychologen und Wissenschaftlern erklärt das alleine durch den Glauben an die Wirkung dieser Rituale eine schnellere Genesung möglich macht ( ganz genau weis ich das leider auch nicht mehr es ist schon eine Weile her) Also hängt das irgentwie mit der Phsyche zusammen. Ich hoffe ich konte dir trotzdem noch ein bisschen helfen.

Liebe Grüße blümchen

PS: Mir fällt gerade noch ein Ritual ein ... die Kranken wurden bei einigen Stämmen in eine sogenannte Schwitzhütte gesetzt ( So etwas ähnlches wie die Sauna bei uns ) und ich bin mir ziemlich sicher das das wirklich geholfen hat, weil wenn man Fieber hat oder auch anderweitig krank ist soll man die Krankheit ja auch "ausschwitzen")

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Medizin in den alten Tagen
« Antwort #4 am: 03. August 2014, 15:19:14 »
Ich habe zu diesem Thema neulich eine sehr interessante Website gefunden.
http://www.heilkraeuter.de/index.htm
Auf der Seite stehen ganz viele Heilkräuter mit Aussehen, Anwendung und Geschichte aufgelistet.

Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Offline Writing_Chrissi

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • No matter what, don't ever stop doing your thing!
Re: Medizin in den alten Tagen
« Antwort #5 am: 04. August 2014, 21:32:39 »
Danke Thiod :) Da gibt's echt viel zu lernen :o
Nimm dir Zeit für deine Träume, bevor die Zeit dir deine Träume nimmt!

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Medizin in den alten Tagen
« Antwort #6 am: 05. August 2014, 08:38:18 »
Gerne. Ich selbst war darauf gestoßen, weil ich in einem meiner Uni-Bücher über das Mittelalter gelesen hatte, dass sie früher mit Eisenkraut Wunden behandelt haben und da wollte ich wissen, wie sie es verwendet haben.

Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit