0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Autoren und Eltern  (Gelesen 27437 mal)

Aryana

  • Gast
Autoren und Eltern
« am: 26. September 2010, 20:40:45 »
Wie sieht es bei Euch aus? Wissen Eure Eltern, dass ihr schreibt? Lesen sie Eure Sachen vielleicht sogar? Finden sie gut, dass Ihr schreibt und bestärken sie Euch in Eurem Hobby? Oder ist schreiben in ihren Augen eine brotlose Kunst, die Ihr lieber gleich bleiben lassen solltet? Hier ist Platz zum Diskutieren, Ausheulen, um Rat fragen und Rat geben!

TheGipsy

  • Gast
Re: Autoren und Eltern
« Antwort #1 am: 07. Juni 2011, 19:48:34 »
Eigentlich weiß jeder, der mich ein bisschen näher kennt, dass ich schreibe, weil es wirklich eines meiner größten Hobbies ist. Meine Eltern haben mich darin schon immer unterstützt und waren vor allem stolz auf meine Fantasie xP
Und weil mein Vater auch schreibt, konnte ich mich immer gut mit ihm darüber unterhalten =)

Angela

  • Gast
Re: Autoren und Eltern
« Antwort #2 am: 07. Juni 2011, 19:54:46 »
Ja meine Eltern wissen davon, besser gesagt meine Mutter, meinen Vater gibt es ja nicht mehr. 'seufz' Bin aber schon drüber hinweg. Meine Mutter unterstützt mich auch mit Leibes Kräften und liefert mir so wie mein Bruder Inspiration für meine Bücher. Ab und zu schreibe ich Gedichte für meine Mutter. Naja jeder der mich kennt, wie bei Gipsy, weiß dass ich schreibe. Manchmal kann das schon nervig sein... andrerseits habe ich dann immer Leute die kleine Ausschnitte lesen und ihre ehrliche Meinung dazu geben. Meine Freunde sind ziemlich... naja offen. Dahingegen ist meine Mutter der reinste Engel. ^^

Yanosch W.

  • Gast
Re: Autoren und Eltern
« Antwort #3 am: 07. Juni 2011, 23:38:10 »
Hallo in die Runde.

Meine Eltern wissen, dass ich schreibe. Meine Mutter war bis jetzt neben meiner Freundin auch immer mein erster Anlaufpunkt, wenn ich über meine Ideen sprechen wollte, da sie sich nicht dagegen wehren kann. Eigentlich interessiert es sie aber nicht besonders. Dennoch hat sie mir schon aus so mancher Klemme geholfen. Was aber nicht heißt, dass sie mir nicht bei jeder Gelegenheit vorwerden würde, wie sehr ich doch meine Zeit mit dem Schreiben verschwende und dass ich die Zeit lieber zur Berufsvorbereitung und zum Lernen für die Schule nutzen soll. Aber dasselbe sagt sie auch über meine Chöre. Muss wohl so ein Tic von ihr sein.
In meinem sonstigen sozialen Umfeld spreche ich aber kaum darüber, dass ich schreibe. Irgendwie erscheint es mir immer etwas aufdringlich, jedem unter die Nase zu reiben, dass ich an einem Buch arbeite, zumal ich ja nicht einmal vorhabe, dieses Buch auch aller Öffentlichkeit zugängig zu machen.

Mit freundlichen Grüßen, Yanosch

Offline Norvenia

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Die ganze Welt in einem Satz !
Re: Autoren und Eltern
« Antwort #4 am: 08. Juni 2011, 10:55:38 »
Bei mir ist es so das meine Mutter mich unterstützt in dem sie mich  mit allem möglichen Infomaterial zuschüttet ,wenn ich auch nur "piep" sage. Da mein "Buch" im Mittelalter spielt kann ich das auch regelmäßig gebrauchen.
 Mein Vater ist da eher etwas unbedarft . Er erkundigt sich regelmäßig wie weit ich bin, hat aber selber noch keinen Satz gelesen oder seine Kritik dazu geäußert.  Dafür muss meine Schwester öfters herhalten wenn ich gerade feststecke und nicht weiter weiß.  :D
Die meisten Leute die mir brauchbare Kritik liefern, sind die aus meinem Kurs für Kreatives schreiben, der ist aber leider nur alle 2 Wochen und wir besprechen auch nicht jedes mal meine Geschichte.   
Gehen wir mit der Zeit , oder geht sie mit uns ?
      Vielleicht sehen wir sie einmal oder auch nicht. Die Zukunft sit ein geschlossenes Buch ...

(Terry Prachtchett in "Die Kunst der Scheibenwelt"!)

Rosentinte

  • Gast
Re: Autoren und Eltern
« Antwort #5 am: 08. Juni 2011, 20:40:39 »
Hallo,
also meine Eltern wissen, dass ich schreibe, aber sie haben es noch nicht gelesen. Mein Vater hat einmal ein wenig in die Geschichte reingeschnuppert, aber er meinte, er liest sie lieber, wenn sie fertig ist  ;)
Jetzt habe ich ihnen mal Kurzgeschichten von mir gegeben, mal sehen, wie sie darauf reagieren werden...
LG, Rosentinte

Lemonie

  • Gast
Re: Autoren und Eltern
« Antwort #6 am: 08. Juni 2011, 21:37:13 »
Meine Eltern wissen, dass ich schreibe, und sie unetrstützen mich auch.
Sie sind sowieso tolerant, ich glaube, sie würden jedes Hobby unterstützen, solange ich welche habe und nicht nur "rumgammele".
Aber ich hab eher zu viel als zu wenig glaube ich o.O

Früher haben sie auch oft was gelesen, aber jetzt nicht mehr so viel, da ich weiß, dass Fantasy sie eigentlich nicht sonderlich interessiert. Außerdem haben wir oft keine Zeit dazu, weil ich mit ihnen lieber über andere Dinge rede...

@Norvenia: Du machst einen Kurs für Kreatives Schreiben? o.O Mann, ich bin ständig neidisch hier xD Ich hab das Gefühl, in einem völligen "Schreib - Loch" zu wohnen ;)

Yanosch W.

  • Gast
Re: Autoren und Eltern
« Antwort #7 am: 08. Juni 2011, 22:49:24 »
Hallo.

Sie sind sowieso tolerant, ich glaube, sie würden jedes Hobby unterstützen, solange ich welche habe und nicht nur "rumgammele".
Aber ich hab eher zu viel als zu wenig glaube ich o.O

Ja, das kenne ich. Einfach zu viele Hobbys, weil sie alle toll sind und man keines vernachlässigen will... Aber meine Eltern versuchen immer, mich zum 'entspannen' zu überreden. Nur um im nächsten Satz schon wieder darauf zu pochen, dass ich doch für die Schule lernen soll. Manchmal sind Eltern wirklich komische Tiere...  :D

Mit freundlichen Grüßen, Yanosch

Offline Tara

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • büchersüchtige Geschichtenerzählerin
Re: Autoren und Eltern
« Antwort #8 am: 12. Juni 2011, 10:31:48 »
Meine Eltern wissen auch das ich schreibe, wenn ich eine fertig habe könen sie sie lesen. Und vor Kurzem hab ich eine Geschichte für einen Schreibwettbewerb ihnen zu lesen gegeben. Sie waren total begeistert. Das Problem ist nur das wenn ich Fantasy schreibe sie es nicht wirklich ernst nehmen. Wenn ich aber realistische Geschichten schreibe sind sie halt begeistert.
Außerdem regen sie sich auch auf das ich die ganze Zeit in meinem Zimmer sitze und nicht draußen bin.  Aber draußen kann ich nicht schreiben, weil dort alle sind und gespräche frühren.  :(
Das sind halt die einzigen zwei Probleme, sonst unterstützen sie mich auch. 
Die Worte werden lebendig
                                       wenn du sie auf der Zunge schmeckst

Rosentinte

  • Gast
Re: Autoren und Eltern
« Antwort #9 am: 12. Juni 2011, 17:22:23 »
Hallo,
@Tara: Meine Eltern beschweren sich auch immer, dass ich nur in meinem Zimmer vor dem PC sitze. Aber ich mache ja was Kreatives. Wenn ich jetzt nur, keine Ahnung... Ballerspiele spielen würde, dann würde ich sie ja verstehen. Aber Schreiben ist wie Musik machen oder Malen, nur eben das man vor dem PC sitzt. Draußen kann ich auch nicht schreiben, viel zu laut und überhaupt, viel zu viele andere Reize. Ich versuche meine Zeit ungefähr einzuteilen, wann ich schreibe und wann ich brave Tochter bin und was anderes mache.
LG, Rosentinte

Yanosch W.

  • Gast
Re: Autoren und Eltern
« Antwort #10 am: 12. Juni 2011, 17:51:37 »
Hallo allerseits.

Das Problem ist nur das wenn ich Fantasy schreibe sie es nicht wirklich ernst nehmen. Wenn ich aber realistische Geschichten schreibe sind sie halt begeistert.
Das Problem kenne ich auch. ;) Mein Vater nimmt meine Fantasy-Geschichten auch nicht ernst. Er möchte immer, dass ich irgendetwas realistisches schreibe, am besten noch mit Bezug zu dem Dorf, in dem ich lebe, oder zu meiner Kindheit.  ::)
Nur leider habe ich keinerlei Interesse daran. Aber in gewisser Weise verstehe ich seinen Standpunkt auch. Die meisten wirklich einflussreichen Buchpreise bekommt man weniger für Fantasy als für Bücher, welche die Probleme der Gegenwart/ Vergangenheit/ Zukunft in unserer wirklichen Welt thematisieren. Andererseits habe ich aber zum Glück vorerst nicht vor, einen Preis zu gewinnen, und so bleibe ich bei meinen phantastischen Geschichten.
In dem Sinne, Tara, würde ich auch dir empfehlen, in erster Linie das zu schreiben, was dir Spaß macht. Und wenn deine Eltern es nicht so gerne lesen, findest du sicher irgendwelche Freunde (und sei es nur im Internet ;) ), die deine Fantasy-Geschichten mit Freuden verschlingen werden.

Mit freundlichen Grüßen, Yanosch

Offline Janika

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • Irgendwo zwischen Wirklichkeit und Wahnsinn
    • Janika Hoffmanns Autoren-Website
Re: Autoren und Eltern
« Antwort #11 am: 12. Juni 2011, 21:23:58 »
Huhu,
also bei mir wissen meine Eltern (und eig. alle, Familie, Bekannte, Mitschüler etc.), dass ich schreibe. Meinem Vater habe ich nie etwas gezeigt, bin selten bei ihm, da ich einen schlechten Draht zu ihm habe. Als meine Mutter und er noch verheiratet (und ich nicht geboren) war, hat meine Mom auch mal etwas zu schreiben begonnen - er hat es ungelesen in den Schredder gepackt!!  >:(
Meine Mutter steht hinter mir, sie war es, die mir zu einem Autorenvertrag verholfen hat: Sie hat heimlich meine ersten Seiten von dem ersten Trilogie-Band kopiert und an einen Verlag geschickt - den Vertrag habe ich dann von ihr als Puzzle zu Weihnachten bekommen  ;D Sie liest öfters mal etwas von mir Probe ^^
LG Janika
Immer eine Handbreit Plot unter dem Federkiel haben!

Kyra.

  • Gast
Re: Autoren und Eltern
« Antwort #12 am: 14. Juni 2011, 20:29:10 »
Hey.
Meine Mum weiß das ich schreibe. Allerdings hat sie das erst in der siebten Klasse mitbekommen. Davor hab ich schon länger geschrieben.
Gelesen vonmir hat sie nur ein paar Gedichte, meine Geschichten bekommt sie nicht zu sehen. Unter anderem weil sie wahrscheinlich gar nicht weit lesen würde - sie ist ein Büchermuffel.
Meine besten Freunde wissen davon das ich schreibe. Sie stürzen sich wie hungrige Wölfe auf Leseproben, die ich manchmal mitbringe. Und sie scheuen sich auch nicht mir zu sagen was sie anders machen würden usw.
Aber ich zeige ihnen meistens nur das was für mich fertig ist.
LG Kyra.  :)

Wintergeist

  • Gast
Re: Autoren und Eltern
« Antwort #13 am: 03. August 2011, 15:33:25 »
Also meiner Mutter hab ich mal gesagt das ich schreibe & sie war auch scon mal mit zu wettbewerben aber ansonsten interssiert sie sich nicht dafür^^ wahrscheinlich denkt sie das ich das eh nicht ernst nehme, wie sonst auch immer >:( Meine Klasse weiß es auch & meine besten Freunde halt^^

!sa

  • Gast
Re: Autoren und Eltern
« Antwort #14 am: 08. August 2011, 23:21:17 »
Jaaaa, also meine Eltern finden's toll, dass ich schreibe und auch, dass ich so viel lese.
Lesen tun sie die Sachen nicht unbdingt, manchmal lese ich es ihnen vor, oder gebs ihnen. :P
Wenn ich nicht will, dass sie die Sachen lesen, dann tun sie das auch nicht. ;)
Ich verschenke ja auch selbstgeschriebene Geschichten zum Geburtstag oder zu Weihnachten.
Sie wissen zwar nicht über jede Geschichte, die ich schreibe, aber ich finde, das müssen sie auch nicht. (:

lg,
Isa

  • Drucken