0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Autor Thema: J. R. R. Tolkien: "Das Silmarillion"  (Gelesen 4143 mal)

Sternchen

  • Gast
J. R. R. Tolkien: "Das Silmarillion"
« am: 08. Januar 2012, 18:26:46 »
Da dies ein Fantasy-Forum ist, gehe ich mal davon aus, dass jeder hier den "Herrn der Ringe" zumindest kennt, die Geschichte um den Einen Ring gesehen oder gelesen hat, oder zumindest davon gehört. Einige haben vielleicht auch den "Kleinen Hobbit" gelesen, Bilbo Beutlins Vorgeschichte, wie er Gandalf kennenlernt, den Ring findet etc. (Der kommt nächstes Jahr in die Kinos! *freu*) Aber wie viele kennen das gesamte Ganze, nicht nur die Vorgeschichte, sondern die Geschichte Mittelerdes, seine Entstehung, seine 'Götter', alles! Kurz: Das Silmarillion.

Wie schon angedeutet beinhaltet es die gesamte Geschichte Mittelerdes. Der "Herr der Ringe" benötigt etwa eine halbe Seite Platz in dem riesigen Werk, an dem Tolkien mehr als 50 Jahre gearbeitet hat, eher als Philologe oder Historiker denn als Erfinder. Eine nähere Inhaltsangabe spare ich mir, genauso gut kann ich unsere Weltgeschichte erklären. Außerdem habe ich es auch noch nicht ganz gelesen... Aber obwohl es wirklich nicht leicht zu lesen und auch ziemlich lang ist, lohnt es sich sehr.

Denn neben der Geschichte an sich gibt es auch noch ein großes Verzeichnes, Elbenstammbäume, Karten, Tipps zur Aussprache, Bedeutungen der Bestandteile von Elbenamen und so weiter und so fort...

Aber davon einmal abgesehen finde ich es einfach beeindruckend, mit welcher Sorgfalt und Hingebung Tolkien das alles geschrieben, sich das alles ausgedacht hat. Für die Jüngsten unter uns ist das Buch vielleicht noch nichts, aber ca ab 14 Jahren absolut empfehlenswert!

Offline Schattenfeuer

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
  • Kaffeefanatiker und romantischer Gutmensch
Re: J. R. R. Tolkien: "Das Silmarillion"
« Antwort #1 am: 01. Oktober 2012, 10:06:58 »
Hallo Sternchen, ich weiß nicht ob du noch antwortest der Thread ist ja auch schon ziemlich veraltet. Ja, Tolkien ist unglaublich. Ich habe alles von ihm gelesen bis auf das Silmarilon. Lohnt sich das ganze denn? Es hat mit fast dreissig euro immer hin einen stolzen preis... außerdem glaube ich das ganze wäre so ähnlich als würde man die Bibel lesen oder? Naja vielleicht antwortest du ja, Schattenfeuer.
Dreierlei fürchtet der Weise: Die See bei Sturm, die Mondlose Nacht und den Zorn eines sanftmütigen Mannes.

(Patrick Rothfuss)

Wir haben kein Wort für dass Gegenteil von Einsamkeit aber wenn wir eins hätten, wäre es dass was ich am meisten will.

(Marina Keegan )

Sternchen

  • Gast
Re: J. R. R. Tolkien: "Das Silmarillion"
« Antwort #2 am: 08. Oktober 2012, 15:35:31 »
Hey! :)

30€ sind natürlich teuer, ja... Wir hatten das Buch schon zu Hause rumliegen, deswegen kannte ich den Preis nicht. ;)

Die Bibel ist ein sehr guter Vergleich. Auch von der Sprache her, die ziemlich... ich sag mal, altertümlich klingt. Ich persönlich finde schon, dass es sich lohnt. Man braucht zwar seine Zeit, um in die Geschichte reinzufinden und einiges an Ausdauer und Konzentration, aber für Lotr- oder auch Tolkien-Fans allgemein finde ich es zwar kein Muss, aber doch sehr empfehlenswert. Es ist halt nicht so ein Unterhaltungsbuch, das man mal im Urlaub liest.

Wenn du noch mehr darüber wissen willst, frag ruhig! :)
Sternchen

Offline Schattenfeuer

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
  • Kaffeefanatiker und romantischer Gutmensch
Re: J. R. R. Tolkien: "Das Silmarillion"
« Antwort #3 am: 09. Oktober 2012, 12:46:53 »
Hallo Sternchen, cool erst einmal das du in diesem alten Thread noch zurück schreibst.  :D Ja ich bin seit einiger zeit am überlegen ob ich mir das Buch kaufen soll. Das das Silmarilon nicht eben so mal ne Urlaubslektüre ist weiß ich. Wenn man das anfängt hat man erst einmal einen ganzen Brocken vor sich. Ich habe gehört das, das Silmarilon unvollendet ist da Tolkien glaube ich bis zu seinem Tod daran schrieb. Oder wurde diese Lücke inzwischen schon von Cristopher Tolkien geschlossen? Besteht das ganze aus mehreren Geschichten? Inzwischen besteht ja die frage ob Peter Jackson das Silmarilon verfilmen möchte allerdings kann ich mir das nicht so richtig vorstellen...  Erst einmal ist ja auch die Hobbit Trilogie dran (endlich) :D Hast du denn den Herr der ringe und auch den Hobbit gelesen? Ich glaube ich werde mir das Silmarilon demnächst einmal zulegen.


Die Bibel ist ein sehr guter Vergleich. Auch von der Sprache her, die ziemlich... ich sag mal, altertümlich klingt.
Ich glaube aber auch nicht das im Silmarilon wirklich Spannung aufkommt sondern es werden bestimmt eher Mittelerdes Geheimnisse gelüftet Oder? Das gehört vielleicht nicht zum Thema aber schreibst du auch High Fantasy? Wenn ja, würde ich gerne mal etwas von dir lesen. Grüße Schattenfeuer ;) 
Dreierlei fürchtet der Weise: Die See bei Sturm, die Mondlose Nacht und den Zorn eines sanftmütigen Mannes.

(Patrick Rothfuss)

Wir haben kein Wort für dass Gegenteil von Einsamkeit aber wenn wir eins hätten, wäre es dass was ich am meisten will.

(Marina Keegan )

Sternchen

  • Gast
Re: J. R. R. Tolkien: "Das Silmarillion"
« Antwort #4 am: 17. Oktober 2012, 21:01:36 »
Klar schreibe ich zurück, bin froh, wenn sich jemand dafür interessiert ;)

Vollendet ist es schon, mehr oder weniger, da die meisten Ausgaben von Christopher Tolkien überarbeitet sind. (Es gibt aber glaube ich auch ein paar, in denen nur Tolkien Seniors Originalgeschichten sind, ungeordnet und teils auch unvollständig... Aber ich kanns nicht beschwören). Das ganze Buch besteht ja aus mehreren Teilen, Schöpfung, die drei Zeitalter und noch so ein Mittelding... Diese sind (ähnlich wie bei der Bibel, ja) in Kapitel aufgeteilt, die teilweise zusammen gehören (v.a. von den Figuren her), teilweise aber auch eigenständig sind und dann z.B. einfach von der Entstehung von Sonne und Mond erzählen. Genauso gibt es auch spannendere Teile mit einer Geschichte, einem Bösewicht usw, aber auch eher historische, entdeckerische Teile... weiß nicht, wie genau ichs nennen soll ;)
Verfilmt kann ich mir das Ganze ehrlich gesagt nicht vorstellen, wenn sie schon aus dem Hobbit einen Dreiteiler machen... Aber ich freu mich drüber! :D Gelesen hab ich den Hobbit, den Herrn der Ringe quasi auch, als Hörbuch.

Ich selbst schreibe kein High Fantasy mehr, mehr in Richtung Terry Prachett oder auch Reales. Macht mir irgendwie mehr Spaß... :)

Lieben Gruß
Sternchen

Offline Schattenfeuer

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
  • Kaffeefanatiker und romantischer Gutmensch
Re: J. R. R. Tolkien: "Das Silmarillion"
« Antwort #5 am: 17. Oktober 2012, 21:21:29 »
 Hallo Sternchen


Ich selbst schreibe kein High Fantasy mehr, mehr in Richtung Terry Prachett oder auch Reales. Macht mir irgendwie mehr Spaß... :)


Du schreibst kein High Fantasy (mehr?) Hast du das Genre gewechselt?
Eher wie Terry Prachett? Finde ich gut. Ist das nicht der Autor der Scheibenwelt Romane?
Ich habe noch nichts von ihm gelesen aber ich weiß das er ganz erfolgreich damit ist. Ich stelle mir dieses Genre sehr schwierig und anspruchsvoll vor.
Trotzdem würde ich wirklich gerne mal etwas von dir lesen.
Grüße Schattenfeuer.  :)
Dreierlei fürchtet der Weise: Die See bei Sturm, die Mondlose Nacht und den Zorn eines sanftmütigen Mannes.

(Patrick Rothfuss)

Wir haben kein Wort für dass Gegenteil von Einsamkeit aber wenn wir eins hätten, wäre es dass was ich am meisten will.

(Marina Keegan )

Offline Ginny

  • Mittelstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Phantastaturisch!
Re: J. R. R. Tolkien: "Das Silmarillion"
« Antwort #6 am: 20. Oktober 2017, 19:45:43 »
Hi
Ich weiß in diesem Thread würde lange nicht mehr geschrieben aber ich wollte auch mal meinen Senf dazu geben.
Ich finde Tolkien einfach so bewundernswert und seine Werke sind so gut geschrieben. Ich liebe seine Liebe zum Detail.
Er hat jedes Volk ausgearbeitet Kultur erfunden und so. Im Hobbit oder Herr der Ringe erfährt man nur einen kleinen Teil von der Ganzen Weltgeschichte Mittelerdes. Und hier kommt das simarilion ins Spiel. Durch dieses Buch bekommt man noch ein besseren einbilick in die ganze Welt.  Es ist einfach so faszinierend da auch die Geschichte von Sauron näher beschrieben wird.
Der letzte Eintrag war von 2012. Jetzt 2017 ist das Buch Beren und Luthien raus gekommen und steht schon bei meiner Stadtbibelothek. Werde es bald lesen.
Ich denke jetzt weiß jeder das ich ein großer Tolkien Fan bin.  ;D

Ginny
Books take you to another place🐉🏞

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: J. R. R. Tolkien: "Das Silmarillion"
« Antwort #7 am: 22. Oktober 2017, 06:15:21 »
Kreisch! Noch jemand, der Tolkien so liebt. Ich habe Beren und Luthien auf Englisch zum Geburtstag bekommen (keine Ahnung, obs das überhaupt in Übersetzung gibt, ein Großteil ist schließlich in Gedichtform, da sind Übersetzungen ja immer nur ein unvollkommenes Abbild). Ich habe es fast durch. Aber ich werde nicht spoilern, was die Besonderheiten und Nuancen sind.

Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit