0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Autor Thema: [Januar 2012] Jutta Wilke - Kinder-/Jugendbuchautorin  (Gelesen 9113 mal)

Offline Ann-Kathrin

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • Anders als die anderen
    • Ann-Kathrin Karschnick
[Januar 2012] Jutta Wilke - Kinder-/Jugendbuchautorin
« am: 01. Januar 2012, 21:09:05 »
Hier ist der erste Buchmensch des Monats: Jutta Wilke
Ihre bisher bekanntesten Werke sind:

Holundermond
Wie verwunschen wirkt das alte Kloster im sanften Licht des Mondes. Doch Nele ahnt, dass hinter seinen dicken Mauern ein Geheimnis lauert, das eng mit dem plötzlichen Verschwinden ihres Vaters verknüpft ist. Entschlossen, das Rätsel zu lösen, stellt sie sich zusammen mit ihrem Freund Flavio den dunklen Kräften des Klosters entgegen.

Rebella - Bitte zweimal Wolke 7
Hamburg, ich komme! Endlich Sommerferien. Endlich Kim (meine allerbeste Freundin) wiedersehen. Endlich Stefan (Typ meiner schlaflosen Nächte) erobern. So zumindest sieht Karos Plan aus ... bis Kim plötzlich anfängt, sich durch die Cyber-Welt zu knutschen ... ein paar Kilos zu viel Karos feste Vorsätze ins Wanken bringen ... Und warum ist Stefan plötzlich gar nicht mehr so traumhaft schön und unwiderstehlich?

Vorhang auf für:

Wie ist dein Name?
Jutta Wilke

Übst du noch einen weiteren Beruf neben dem Autorendasein aus?
Nein, ich bin hauptberuflich Autorin für Kinder- und Jugendbücher.

Seit wann bist du Autor?
Erst seit 2008.

Warum bist du Autor geworden?
Weil Schreiben das ist, was ich am besten kann und ich endlich gerne in meinem Beruf das machen wollte, was ich am besten kann. Ich habe viel zu lange auf andere gehört, bevor ich den Mut dazu hatte.

Welche Hobbys hast du?
Viel Zeit für Hobbys habe ich nicht, weil das Schreiben ein sehr zeitaufwendiger Beruf ist und ich außerdem 5 Kinder habe. Aber wenn mal Zeit bleibt, dann natürlich Lesen, Spazierengehen, mein Garten ...

Welches Schreibprogramm nutzt du?
Word

Wer ist dein Lieblingsautor?
Ich lese so viele Bücher von so vielen tollen Autoren, da wäre es unfair, einen als Lieblingsautor zu bezeichnen. Aber vielleicht einen meiner liebsten: Andreas Steinhöfel

Welches ist dein Lieblingszitat?
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume.

Wie lautet deine Homepage? www.juttawilke.de

Offline Ann-Kathrin

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • Anders als die anderen
    • Ann-Kathrin Karschnick
Re: [Januar 2012] Jutta Wilke - Kinder-/ Jugendbuchautorin
« Antwort #1 am: 02. Januar 2012, 11:29:45 »
Sie wird sich euch auch noch vorstellen, aber ihr dürft ihr jetzt schon Fragen stellen. Habt keine Scheu und traut euch ruhig. Jutta freut sich schon auf eure Fragen.


Jutta Wilke

  • Gast
Re: [Januar 2012] Jutta Wilke - Kinder-/ Jugendbuchautorin
« Antwort #2 am: 04. Januar 2012, 15:35:56 »
Ah ... seit drei Tagen habe ich versucht, in dieses Forum zu kommen, irgendwie wollte der Server mich nicht.
Aber jetzt hat es ja geklappt und ich kann endlich hallo sagen  :)

Danke für die liebe Vorstellung!
Ich freue mich sehr darüber, hier als "Buchmensch des Monats" den Anfang machen zu dürfen. Und warte jetzt gespannt auf eure Fragen, also immer her damit.

Liebe Grüße
Jutta

Gneis

  • Gast
Re: [Januar 2012] Jutta Wilke - Kinder-/ Jugendbuchautorin
« Antwort #3 am: 05. Januar 2012, 07:44:19 »
Moin

Dann mach ich mal den Anfang 8)
Wie lange hast du für dein erstes Buch gebraucht? Wie lange musstest du nach einem Verlag suchen?
Musstest du dein Glück bei vielen Verlagen versuchen, ehe es dir hold war?

Gneis

Jutta Wilke

  • Gast
Re: [Januar 2012] Jutta Wilke - Kinder-/ Jugendbuchautorin
« Antwort #4 am: 06. Januar 2012, 18:39:18 »
Also für mein erstes Buch (Holundermond) habe ich fast zwei Jahre gebraucht. Inzwischen bin ich schneller, aber damals hatte ich noch keine Ahnung vom Romanschreiben, habe mich so von Kapitel zu Kapitel gehangelt und habe es zwischendurch auch oft liegengelassen.
Dann habe ich keinen Verlag, sondern eine Agentur gesucht. Die Literaturagentur Michaela Hanauer vertritt speziell Kinder- und Jugendbuchautoren.
Die hat mein Manuskript gelesen, für gut befunden und es dann im Herbst 2009 mit zur Frankfurter Buchmesse genommen.
Im Januar 2010  hatte ich dann tatsächlich die Zusage von 4 Verlagen. Natürlich auch einige Absagen, aber die zählten dann schon nicht mehr. Ich hatte riesiges Glück und konnte mit meiner Agentin zusammen den passensten Verlag aussuchen - war dann für Holundermond der Coppenrath Verlag.

Liebe Grüße

Offline Tara

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • büchersüchtige Geschichtenerzählerin
Re: [Januar 2012] Jutta Wilke - Kinder-/ Jugendbuchautorin
« Antwort #5 am: 08. Januar 2012, 10:14:13 »
Hey!
Ich mag auch was fragen, nämlich: Warst du stolz als du dein erstes Buch fertig hattest und es dann noch mal zur Korrektur und so durchgelesen hast, von Anfang bis Ende? Oder hattest du irgendwie das Gefühl, jedenfalls beim Anfang den du ja dann vor längerer Zeit geschrieben hast, oh mein Gott, was hab ich da geschrieben? Hat es, ich meine der Schreibstil und der Stil und so, sich angefühlt wie das, was du jetzt nach zwei Jahren schreibst, oder wie etwas was du vor Jahren angefangen hast?

LG, Tara
Die Worte werden lebendig
                                       wenn du sie auf der Zunge schmeckst

Jutta Wilke

  • Gast
Re: [Januar 2012] Jutta Wilke - Kinder-/ Jugendbuchautorin
« Antwort #6 am: 08. Januar 2012, 15:16:31 »
Hm ... darüber musste ich jetzt erstmal eine Weile nachdenken.  ;)

Ja, doch, ich war stolz.
Ich muss aber eins dazu erklären.
Ich hatte so eine Art Coach, der mich während des Schreibens (per Mail) begleitet hat. D.h. ich hatte einen lieben Kollegen kennengelernt, der mir anbot, mich ein bisschen unter seine Fittiche zu nehmen. Letztendlich sah das so aus, dass er mir den nötigen Druck verschafft hat, das Buch überhaupt fertig zu schreiben. Er wollte einfach jeden Freitag ein neues Kapitel haben. Das hat mir schon sehr geholfen, am Ball zu bleiben.
Inhaltlich hat sich dieser Kollege überhaupt nicht eingemischt. Er sagte mir zwar zu, sich zu melden, wenn ich den roten Faden komplett verlieren sollte, aber das war offensichtlich nie der Fall.

Als das Buch dann fertig war, verlangte mein Coach von mir, dass ich es drei Monate lang weglege (!!) - das war die schwerste Zeit überhaupt. Denn ich hätte es gerne sofort in die Welt hinaus geschickt.
Nach den drei Monaten gab er mir verschiedene Tipps an die Hand, wie ich jetzt meinen Roman von vorne bis hinten überarbeiten könnte.
Das habe ich getan.
Insgesamt habe ich den ersten Roman glaube ich 9 mal komplett überarbeitet. Natürlich habe ich dabei auch nochmal sehr an meiner Sprache gefeilt, einiges ausgemerzt, aber insgesamt hatte ich nie das Gefühl, heute würde ich das ganz anders schreiben.
Nach dem letzten Feinschliff war ich also tatsächlich stolz und mir hat mein eigener Text noch gefallen.

Und wenn ich heute daraus vorlese, dann stolpere ich manchmal über Sätze oder Formulierungen und denke: Boah, das hast DU geschrieben? Und das ist natürlich ein sehr tolles Gefühl.

Trotzdem entwickelt man sich weiter.
Mein neuer Roman "Wie ein Flügelschlag" , der jetzt in der nächsten Woche erscheint, ist m.E. sprachlich sehr viel anspruchsvoller.
Allerdings richtet er sich auch an ältere Jugendliche, es ist eine vollkommen andere Geschichte, ich schreibe in einer anderen Perspektive und und und ...

Im Grunde muss also die Sprache zur Geschichte passen. Und da gefällt mir mein erster Roman nach wie vor noch sehr gut. Weil es passt.  :)

Pamina

  • Gast
Re: [Januar 2012] Jutta Wilke - Kinder-/ Jugendbuchautorin
« Antwort #7 am: 08. Januar 2012, 21:47:51 »
Hallo Frau Wilke,
wie lange schreiben Sie schon? War das erste Buch, das Sie veröffentlicht haben, auch das erste Buch, das Sie überhaupt geschrieben haben?
Gab es Zweifler, als Sie beschlossen Autorin zu werden? Was haben Sie gegen die Zweifel getan?
Denken Sie, schreiben ist etwas, das jeder kann oder muss man dafür schon ein gewisses Talent mitbringen?
Haben Sie eine besondere Methode beim Plotten, oder schreiben Sie lieber nach Gefühl drauf los?

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für uns nehmen.
Liebe Grüße
Pamina

Jutta Wilke

  • Gast
Re: [Januar 2012] Jutta Wilke - Kinder-/ Jugendbuchautorin
« Antwort #8 am: 09. Januar 2012, 08:34:43 »
Liebe Pamina,

erstmal: Ja, auch zum Schreiben muss man Talent haben. Aber Talent alleine reicht natürlich nicht aus, man muss auch üben üben üben.
Ich vergleiche das Schreiben immer ganz gerne mit anderen Künsten, z.B. der Musik.
Nimm z.B. das Klavierspielen: Unterricht nehmen kann jeder. Spaß und Erfolg wird nur haben, wer auch Talent hat.
Zum Konzertpianisten werden aber nur die allerwenigsten. Denn dazu gehören nicht nur Talent, sondern auch jahrelanges sehr hartes Üben, Üben, Üben.

So ähnlich ist es beim Schreiben auch. Schreiben kann erstmal jeder. Ob die Geschichten auch spannend werden und "lesbar" , hängt schon auch von einem gewissen Talent ab. Aber es braucht neben Glück und Talent eben noch mehr. Und das heißt Üben, Üben, Üben und Lernen.

Seltsamerweise gehen die meisten Menschen davon aus, dass man für Musik oder Malerei zwar viel üben muss, für das Schreiben aber nicht. Und das ist leider ein Trugschluss.

Holundermond war mein erster Roman und gleichzeitig auch das erste Buch, das ich veröffentlicht habe. Ja. Vorher hatte ich allerdings ein paar Jahre lang Auftragsarbeiten angenommen von Kinderbuchverlagen und mehrere hundert Adventsgeschichten, Gutenachtgeschichten u.ä. für dicke Geschichtensammlungen geschrieben.

Natürlich gab es Zweifler. Es gab jede Menge Menschen, die meinen Wunsch eher belächelt haben oder zumindest davon ausgegangen sind, dass es sich um ein sehr intensives Hobby handelt und nicht um einen Beruf. Ich habe gar nicht viel gemacht, um diese Menschen zu überzeugen. Ich habe einfach weiter geschrieben und an meinem Traum festgehalten.

Allerdings fehlte uns am Anfang in meiner Großfamilie das Geld (ich habe fünf Kinder). Ich hätte also eigentlich einen Job annehmen müssen und hätte dann aber keine Zeit mehr zum Schreiben gehabt.
Deshalb habe ich mir etwas gesucht, das a) ein bisschen Geld in die Familienkasse brachte und mir b) trotzdem die Vormittage zum Schreiben frei hält. Ich habe drei Jahre lang jeden Morgen (auch Samstags) zwischen 4.00 und 6.00 unsere Tageszeitung ausgetragen. Das war recht anstrengend und oft sehr kalt und nass. Aber - nach einem gemeinsamen Frühstück hatte ich die Vormittage dann für mich und konnte meinen Roman schreiben.
Als ich dann mit dem Schreiben in etwa das gleiche verdient habe wie mit den Zeitungen, habe ich meinen Job an den Nagel gehängt.

Liebe Grüße
Jutta

Jutta Wilke

  • Gast
Re: [Januar 2012] Jutta Wilke - Kinder-/ Jugendbuchautorin
« Antwort #9 am: 16. Januar 2012, 07:55:50 »
Da ihr offensichtlich nicht sooo viele Fragen habt,  will ich euch hier mal auf eine Aktion bei Lovelybooks hinweisen.

Noch bis zum 18. Januar könnt ihr euch bewerben und einer von 15 Testlesern für meinen neuen Roman "Wie ein Flügelschlag" werden.
Und natürlich können alle, die sich für dieses Buch interessieren, bei der Leserunde mitmachen. Ich selbst werde diese Leserunde begleiten und täglich für Fragen und Gespräche rund um den Roman oder ums Schreiben ganz allgemein zur Verfügung stehen.

Hier geht es zur Anmeldung: http://www.lovelybooks.de/leserunde/Wie-ein-Fl%C3%BCgelschlag-von-Jutta-Wilke-842819165/?ov=aHR0cDovL3d3dy5sb3ZlbHlib29rcy5kZS8%3D&liste=modern

Offline ButterKeks

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Freaky!
Re: [Januar 2012] Jutta Wilke - Kinder-/ Jugendbuchautorin
« Antwort #10 am: 22. Januar 2012, 10:45:43 »
Da ich hier recht selten bin, hab ich den Thread erst jetzt gesehen, hätte aber doch noch einige Fragen.

Denken Sie dass Jugendliche, die ein Buch herausbringen wollen, weniger Chancen bei einem Verlag haben, nur weil sie jünger sind?
Wann und wie haben Sie angefangen zu schreiben, mit welchem Alter?
Wie ist das Gefühl, sein eigenes Buch im Bücherregal zu sehen, mit dem eigenen Namen drauf?
Danke schonmal für die Antworten.

LG, Julie

Offline Janika

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • Irgendwo zwischen Wirklichkeit und Wahnsinn
    • Janika Hoffmanns Autoren-Website
Re: [Januar 2012] Jutta Wilke - Kinder-/ Jugendbuchautorin
« Antwort #11 am: 25. Januar 2012, 09:13:36 »
Hallo Frau Wilke,

an Julies (ButterKeks) Frage angeschlossen würde ich gerne wissen, ob es „Tricks” gibt, wenn man sich bei Verlagen bewirbt? Würde mich für meine weiteren Manus interessieren, das erste liegt schon bei einem Verlag... Habe dazu auch gerade ein Buch geschenkt bekommen, komme aber wegen Schullektüren etc partout nicht dazu, es zu lesen :-(
LG Janika
Immer eine Handbreit Plot unter dem Federkiel haben!

Jutta Wilke

  • Gast
Re: [Januar 2012] Jutta Wilke - Kinder-/ Jugendbuchautorin
« Antwort #12 am: 26. Januar 2012, 10:54:40 »
Puh ... schwierige Fragen.

Also generell denke ich, ja, Jugendliche haben es schwer, bei namhaften Verlagen unterzukommen.
Denn im Grunde ist es ein knallhartes Arbeitsverhältnis, das man eingeht. Es geht nicht nur drum, ein Manuskript zu veröffentlichen, sondern die Verlage wollen Autoren aufbauen, d.h. sie erwarten die nächsten zwei, drei Romane dann auch in regelmäßigen Abständen. Man muss im Grunde in der Lage und auch bereit sein, sein Leben aufs Schreiben einzustellen.

Was es für ein Gefühl ist, das eigene Buch im Regal zu sehen?
Das ist ein tolles Gefühl. Aber noch viel viel toller ist es natürlich, das eigene Buch in Buchhandlungen und Büchereien zu entdecken.

Trotzdem möchte ich euch auch etwas zu Bedenken geben:
Klar freue ich mich immer wieder neu über jedes weitere Buch.
Aber - Schreiben ist auch mein Beruf. D.h. es tritt auch ein gewisser Gewöhnungseffekt ein.

So wie ein Bäcker sich vielleicht über die erste selbstkreierte Torte noch wahnsinnig freut, wird er sich über zukünftige Torten längst nicht mehr so begeistern.
Viele sehen das Schreiben viel zu romantisch.
Es ist Arbeit, viel viel Arbeit. Am Ende kommt ein tolles Buch dabei heraus (wenn man Glück hat) , aber in der Zeit arbeitet man schon längst am nächsten Buch. Das dürft ihr bitte nicht vergessen. Sonst seid ihr später enttäuscht, wenn sich das Hochgefühl nicht einstellt.

Aber wenn man das alles weiß, ist es nach wie vor der beste Beruf der Welt :-)

Tricks zum Bewerben kenne ich keine.
Man bewirbt sich mit einem ordentlichen Exposé und einer Leseprobe von 20-30 Seiten.
Einfacher ist es, wenn man von einer Literatur-Agentur vertreten wird.
Dann muss man sich aber im Vorfeld bei den Agenturen bewerben, um dort eine zu finden. Das ist im Grunde genau das gleiche: Exposé und Leseprobe.
Und bei der Leseprobe bitte immer die ERSTEN 20 oder 30 Seiten, nicht einfach mitten aus dem Buch.

Offline Ann-Kathrin

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • Anders als die anderen
    • Ann-Kathrin Karschnick
Re: [Januar 2012] Jutta Wilke - Kinder-/Jugendbuchautorin
« Antwort #13 am: 01. Februar 2012, 09:06:30 »
Vielen lieben Dank an dich Jutta für deine Bereitschaft hier die Fragen zu beantworten. Das war ganz furchtbar lieb von dir.

Ich lasse den Thread noch ein oder zwei Tage offen, bevor ich ihn schließe. Also, wer noch Fragen hat.

Offline Ann-Kathrin

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • Anders als die anderen
    • Ann-Kathrin Karschnick
Re: [Januar 2012] Jutta Wilke - Kinder-/Jugendbuchautorin
« Antwort #14 am: 01. Februar 2012, 11:48:31 »
Und gerade kamen noch ein paar externe Fragen herein, die ich hier mal vertretungsweise einstelle:

Liebe Jutta,

Hut ab vor deiner Leistung, fünf Kinder großzuziehen und dich daneben so engagiert deiner Schreibkarriere zu widmen. Das ist sicherlich nicht einfach und erfordert viel Disziplin.

1. Bist du eher ein intuitiver Bauchschreiber oder plottest du einen Roman gründlich durch (Vielleicht sogar mit Kapitelexposé), bevor du ans Schreiben gehst?
2. Kannst du dich selbst entscheiden, welche Idee du entwickelst oder besprichst du gemeinsam mit deiner Agentin oder deinem Verlag, welche Richtung du mit dem nächsten Buch einschlägst?
3. Ist es für dich eigentlich möglich, einen Roman in einem völlig anderen Genre zu schreiben oder bist du mit deinem Namen als Marke auf bestimmte Dinge festgelegt?