0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Autor Thema: Deep Blue - Wenn die Flut kommt  (Gelesen 3433 mal)

Flemming

  • Gast
Deep Blue - Wenn die Flut kommt
« am: 14. Juni 2011, 18:51:21 »
Das war der Titel meines letzten großen Projektes. Es ging sogar wirklich gut voran mit dem schreiben...
Dann kam die erschreckende Erkenntnis: Ich habe jedes verdammte Klischee erfüllt, dass es überhaupt gibt. Ich hätte nie gedacht, dass mir das passieren würde, schließlich folge ich ja sonst so überhaupt nicht dem Mainstream, aber hier ist es einfach geschehen.
Ein paar Einzelpunkte.
Natürlich ist der Held der einzige Überlebende eines Angriffs auf sein Dorf durch einen Leviathan, weil er zufällig gerade auf der Jagd war.
Wobei, so ganz stimmt das auch nicht. Natürlich gibt es noch eine Überlebende, die dem Protagonisten selbstverständlich Blutrache schwört.
Natürlich macht sich der Protagonist (nachdem er (Innovation -.-) seine Eltern aus dem Trümmern seines Hauses geborgen und begraben hat) auf, um die Welt zu retten und bekommt gänzlich unerwartet (haha) Unterstützung durch eine Heilerin, deren Großvater selbstverständlich von einer Prophezeihung weiß, die beinhaltet, dass diese beiden die Welt zu retten haben.

Sicher doch. Nicht, dass ich Klischees im Allgemeinen schlecht finde, immerhin sind sie ja beliebt, sonst wären sie nicht so oft gebraucht worden. Aber trotzdem... gleich alle auf einmal?
Jetzt stellt sich mir die Frage: Soll ich alles komplett neu plotten? (Natürlich mit den Grundzügen im Hinterkopf) Oder soll ich diese Idee wieder verwerfen? (Was ich wirklich schade fände)
Meine Bedenken wären, dass die "neue Story" nicht mehr das beinhaltet, was ich mit Deep Blue eigentlich vorhatte.

Lasst einfach eure Meinung dazu da ^^" Vielleicht rege ich mich auch einfach zu sehr über mich selbst auf.

LG Flemming

Offline Janika

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • Irgendwo zwischen Wirklichkeit und Wahnsinn
    • Janika Hoffmanns Autoren-Website
Re: Deep Blue - Wenn die Flut kommt
« Antwort #1 am: 14. Juni 2011, 18:54:19 »
Hee - wenn keiner mehr diese klischees einbauen würde, wären es doch keine Klischees mehr :D Also wenn du dazu Lust hast schreib einfach drauflos und schau, was passiert :)
LG Janika
Immer eine Handbreit Plot unter dem Federkiel haben!

Offline Tara

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • büchersüchtige Geschichtenerzählerin
Re: Deep Blue - Wenn die Flut kommt
« Antwort #2 am: 14. Juni 2011, 19:43:00 »
Ich find das es gar nicht so extrem klischeemäßig rüberkommt und die Story klingt echt spannen, also ich würds kaufen ;D
Die Worte werden lebendig
                                       wenn du sie auf der Zunge schmeckst

Flemming

  • Gast
Re: Deep Blue - Wenn die Flut kommt
« Antwort #3 am: 14. Juni 2011, 20:10:12 »
Das klingt ja ziemlich nett ^^
Ist halt nur so, dass mir selbst das ganze nicht mehr gefällt und ich deswegen natürlich auch keinen richtigen Spaß am Schreiben habe..

Aber wie das halt so ist, kaum teilt man jemandem sein Problem mit, fällt einem selbst ein, wie man es löst (in meinem Fall eben im Auto auf dem Weg zum Gesangsunterricht =D)
Deep Blue wird wahrscheinlich eine radikale Plotänderung erhalten, aber ich kann es so anstellen, dass ich Schlüsselszenen und Zielsetzung dennoch übernehmen kann.
Wird zwar ein ganzes Stück Arbeit, aber mit dem Endergebnis werde ich zufrieden sein ;)

Flemming

Yanosch W.

  • Gast
Re: Deep Blue - Wenn die Flut kommt
« Antwort #4 am: 14. Juni 2011, 20:34:43 »
Hallo Flemming.

Also im Gegensatz zu meinen beiden Vorrednerinnen ist mir das mit den Klischees auch ziemlich ins Auge gefallen, ohne dich damit angreifen zu wollen. Aber da du dich schon selber für eine Plotänderung entschieden hast, kann ich nur sagen: Es wird eigentlich immer besser, wenn man eine gute Idee generalüberholt. (Ich muss es ja wissen, bei meinem halben Dutzend Anläufen für mein aktuelles Buchprojekt ;) )

Nur um dir noch einen kleinen Tipp zu geben. Prophezeiungen sind zwar wunderbar dramatisch und nehmen einem viel Arbeit ab, aber wenn du, wie du sagst, nicht wirklich dem Mainstream folgen willst, würde ich dir empfehlen, vielleicht die Prophezeiung raus zu lassen. Denn in der Regel sind Prophezeiungen nur eine Arbeitserleichterung des Autors, der seinen Helden nicht mehr eigenhändig motivieren muss und gleich noch eine epische Ebene mit einbringt.
Abgesehen von der Prophezeiung (und der Tatsache, dass dein Held zufällig auf der Jagd war), finde ich die Idee aber gar nicht so schlecht.
Vielleicht könnte es dir helfen, die Handlung über deine Protagonisten her aufzubauen. Mir jedenfalls hat es immer geholfen, nachzuforschen, was meine Hauptfiguren eigentlich selber erreichen wollten, und es dann mit meiner groben Handlungsidee zu verbinden.

Aber wie das halt so ist, kaum teilt man jemandem sein Problem mit, fällt einem selbst ein, wie man es löst (in meinem Fall eben im Auto auf dem Weg zum Gesangsunterricht =D)
Ja, auf dem Weg zum Gesangsunterricht kommen mir auch immer gute Ideen. Oder auf dem Rückweg. Ich finde es ziemlich gut, dass du auch Gesangsunterricht hast. Dann bin ich als Sänger nicht so alleine hier. ;)

Mit freundlichen Grüßen, Yanosch

Flemming

  • Gast
Re: Deep Blue - Wenn die Flut kommt
« Antwort #5 am: 14. Juni 2011, 20:39:12 »
Vielen Dank Yanosch für deine Kritik =D

Eigentlich hast du mir ja so ziemlich in allen Punkten zugestimmt. Die Prophezeihung war mir selbst schon ein Dorn im Auge - wird mit der Überholung abgeschafft.
Zum Thema was meine Helden erreichen wollen habe ich mal eine herrliche Seite gefunden mit 100 Fragen an deinen Charakter. Die haben mir schon mehrfach ziemlich geholfen.

(Mehr Sänger braucht die Welt ;) )

Flemming

Yora

  • Gast
Re: Deep Blue - Wenn die Flut kommt
« Antwort #6 am: 19. Juni 2011, 20:11:50 »
Zitat
Nur um dir noch einen kleinen Tipp zu geben. Prophezeiungen sind zwar wunderbar dramatisch und nehmen einem viel Arbeit ab, aber wenn du, wie du sagst, nicht wirklich dem Mainstream folgen willst, würde ich dir empfehlen, vielleicht die Prophezeiung raus zu lassen. Denn in der Regel sind Prophezeiungen nur eine Arbeitserleichterung des Autors, der seinen Helden nicht mehr eigenhändig motivieren muss und gleich noch eine epische Ebene mit einbringt.

Da kann ich nur zustimmen, das habe ich nämlich auch schon gemacht, aber damit war ich überhaupt nicht zufrieden.
Und wenn ich so recht darüber nachdenke... wäre es vielleicht sogar besser, wenn man die beiden nicht dabei unterstützen/sie dazu auffordern würde, die Welt zu retten, sondern sich ihnen in den Weg stellen würde. In der Art von "das könnt ihr doch gar nicht, ihr seid viel zu schwach"...
Überleg es dir.

Ach ja, dürfte ich vielleicht erfahren, was das für eine Seite ist? ->
Zitat
herrliche Seite gefunden mit 100 Fragen an deinen Charakter.

LG Yora

Flemming

  • Gast
Re: Deep Blue - Wenn die Flut kommt
« Antwort #7 am: 19. Juni 2011, 20:47:17 »
Natürlich kannst du die Seite haben =D
Kann allerdings sein, dass manche Fragen nicht zu deinen Charakteren passen, weil sie teilweise auf die Neuzeit ausgelegt sind. Aber der Rest ist sehr hilfreich.

http://www.schriftsteller-werden.de/charakterentwicklung/100-fragen-fuer-deine-charaktere/