0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Autor Thema: Eine fantastische Speisekarte  (Gelesen 7029 mal)

Offline Cayra

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich leben in meiner eigenen, kleinen Welt :)
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #15 am: 14. Juli 2013, 13:53:13 »
also bei mir essen und trinken die Leute eigentlich das, was sie gerade bekommen können.
Im Dorf wird meistens Wein bzw Wasser und Milch getrunken. Und nicht so teure Sachen gegessen, wie zum Beispiel Brot, oder andere Waren von Bauern
In meiner Bauernfamilie essen sie alles, was sie anbauen können. Zuckerrüben werden verarbeitet, Weizen - Brot, anders Obst und Gemüse. Und dann noch
Beere aus dem Wald und heilende Kräuter bei Krankheiten. Das einzig "magische" Ist der Elfentau, den die blauen Elfen herstellen. Er hat die gleiche Konsestenz
wie Honig und schmeckt sehr süß

Cayra

Offline Hüter_des_Greifs

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe Greifs :D
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #16 am: 28. Juli 2013, 08:56:14 »
Hi zusammen ;)

Ich habe ebenfalls, sowie chrissi, mich noch nicht so genau mit dem Thema auseinander gesetzt... Dennoch denke ich das meine Protas das essen was sie bekommen. Ich denke das sie jagen gehen werden und Beeren sammeln.

Das war's erstmal zu dem Thema, wenn ich mehr üb das essen weis bzw. Mich damit auseinander gesetzt habe, dann schreibe ich wieder neues hier rein :D

Viele Grüße

Greif
Nicht Muskeln zählen, sondern Köpfchen

Offline Yona

  • Mittelstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich hab 100°C Goldfieber...
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #17 am: 09. März 2017, 15:23:09 »
Ich habe vor noch gar nicht all zu langer Zeit angefangen, einen Fantasy-Roman zu machen und habe mich im Weltenbau verfangen. Welche Sprache? Welche Sitten? Welches Essen?
Da hab ich gesehen, dass es für das Essen sogar einen Thread gibt!

Aaaalso:
Es kommt auf die Gebiete an, aber morgens wird meist Brot mit Käse gegessen, Bimb (Eine Art Brei) und Tee getrunken.
Mittags gibt es nur ein Vesper, Brot, Salat, Suppe, an Meergegenden gibt es auch Grätalgen (Stellt euch einfach Algen die wie Fischgräten aussehen vor) und geräucherten Fisch.
Abends ist das große Essen, es gibt Salat, verschieden zubereitetes Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte (Ein Krakenarm in Öl und Reis für eine größere Gesellschaft), und vieles mehr...

 Alle essen aus Holzschüsseln, bei besonderen Anlässen wird das Porzzellangeschirr herausgeholt. Gegessen wird immer mit den Händen, und zwar mit der linken Hand.  Suppe wird getrunken.
Es gibt erst etwas zu trinken ( Dörrbuschtee - er schmeckt, je nach dem wie lange er zieht, bitter bis süßsauer). Dann kommt das Essen. Eigentlich immer gibt es zum Essen Brot. Vor dem Essen wird dem Koch und dem "Jäger" gedankt  (Der "Jäger" ist, wer das Essen besorgt. Er wird nicht immer Jäger genannt, man nennt seinen Namen und seinen Verdienst).

Es ist so ein bisschen Wild-West-Zeitalter, sie haben aber schon (Gitarren)verstärker und eine etwas modernere Einstellung. Es ist eine andere Welt, also hat sie sich auch anders entwickelt.


Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #18 am: 10. März 2017, 16:51:32 »
Die bloßen Andeutungen über die Welt kligen wirklich spannend (Wild West mit E-verstärkten Gitarren, das malt in meinem Kopf Bilder und klingt nach einem originellen Setting).
Die Speisesitten klingen sehr bodenständig, aber haben einen eigenen Charakter.
Das große Essen abends zu haben, klingt auch logisch - tags arbeitet man ja. (Eine Bekannte aus Polen hat mir erzählt, dass es in der Gegend, aus der sie stammt, auch alte Tradition ist, abends das große Essen zu haben).
Beim Essen mit der linken Hand werden sich die Leute aus einigen Weltgegenden gruseln - im Orient oder den Tropen (ich weiß es leider nicht mehr) ist es nämlich üblich, mit rechts zu essen, da man sich mit links den Hintern abwischt... mein Bio-Professor, der Linkshänder ist, erzählte, dass er sich da immer total konzentrieren musste, um das nicht zu vergessen - denn als es ihm passiert ist, hat er damit allen den Appetit verdorben, dass er mit Links ins Essen gelangt hat... Gibt es in deiner Welt irgendeinen ähnlichen Grund, dass die Hand fürs Essen festgelegt ist, oder ist es nur so eine Tradition?

Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Offline Yona

  • Mittelstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich hab 100°C Goldfieber...
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #19 am: 10. März 2017, 19:01:24 »
Ja, davon habe ich auch schon gehört, aber andersherum erschien es mir logischer - mit der linken Hand essen sie, weil sie mit der rechten all das andere Zeug machen, Drecksarbeit eben. Die Speisesitten sind übrigens nur bei sehr bürgerlichen Familien/Gesellschaften und von dem her nicht unbedingt auf alle zu übertragen. Das ist wie Messer rechts, Gabel links - man weiß es, ob man es macht, ist etwas anderes. Aber diese Sitten sind schon populär, bei Veranstaltungen mit Essen werden sie streng eingehalten.
Abends das große Essen war bei mir auch die Logik, eigentlich wollte ich es ja auch mittags machen, aber die praktische Sicht und auch der nirgends aufgeschriebene Plot zwingen mich.

Viele Grüße,
Yona

Offline Ginny

  • Mittelstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Phantastaturisch!
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #20 am: 07. November 2017, 17:12:56 »
hi
ich habe mir über das Essen in meiner welt noch gar nicht so viele Gedanken gemacht.
eins habe ich aber, ein aus Blüten gewonnenes Pulver das wenn man es in Kekse verarbeitet eine heilende und sehr sättigende Wirkung hat.
das Silberblütenpulver ist aber nur ganz selten, sehr teuer und nur wenige wissen davon.

Ginny
Books take you to another place🐉🏞

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #21 am: 08. November 2017, 15:01:09 »
Kann dieses Pulver auch in anderer Form als als Keks eingenommen werden?
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit