0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Autor Thema: Eine fantastische Speisekarte  (Gelesen 8470 mal)

Yanosch W.

  • Gast
Eine fantastische Speisekarte
« am: 11. Juni 2011, 19:26:15 »
Ein freundliches Hallo in die Runde.

Wieder ein Thread von mir für diejenigen, die sich als Weltenbastler betätigen. Aber die anderen sind natürlich auch eingeladen, ihrem Senf dazu zu geben. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn hier soll es ums Essen gehen.

Was serviert ihr euren Protagonisten in euren Welten so zu essen? Essen eure Protagonisten überhaupt, und wie genau geht ihr darauf ein? Denkt ihr euch vielleicht sogar neue, fantasievolle Rezepte aus? Oder übernehmt ihr einfach normale Speisen aus unserer Welt in die Fantasy?

Um hier einfach einmal den Anfang zu machen: Bei mir wird tendenziell mehr getrunken als gegessen. Es ist eine Modeerscheinung in größeren Städten, dass überall Teehäuser aufgemacht werden, in denen Kuchen, Tee und gelegentlich auch noch andere Dienste von hübschen jungen Frauen angeboten werden. Sie sind die Treffpunkte einer zu großen Teilen gutbürgerlichen Jugend, die sich dort die Nachmittage (und manchmal auch Nächte) vertreiben. Abgesehen von dem Tee, bei dem es sich häufig um Algen-, Rinden- oder Weißblatttee handelt, fließt auch das Gebräu in Strömen. Gebräu ist auf meiner Welt in vielen Gebieten das umgangssprachliche Wort für Alkohol, tendenziell eher für stärkeren Alkohol (bei uns gibt es ja auch Brandwein). Es wird allerdings nicht in Teehäusern, sondern nur in Gastwirtschaften oder Spelunken ausgeschenkt. Dort treffen sich eher die Erwachsenen der niedrigeren Schichten.

Abgesehen davon gibt es natürlich Brot und Brötchen. Beides halte ich für unverzichtbar zum Überleben. ;)

Explizit eingegangen wird in meinem 'Ihre Spiegelbilder' im kulinarischer Hinsicht auf eine weitere Modeerscheinung, diesmal aber eher unter dem adeligen Volk. In dem Herzogsanwesen, in dem mein Protagonist Vej arbeitet, wird bei einem Festmahl Fisch, eingelegt in Laugee-Knospen, serviert, dessen Geschmack Vej an verrottende Eingeweide erinnert. Als er darauf hin seinen Freund und Arbeitgeber Jered fragt, warum sie verdorbenen Fisch servieren, erklärt dieser, dass es sich um unglaublich seltenen Fisch handelt, der nur in ganz speziellen Seen gedeiht und den man nicht wegen des Geschmacks isst, sondern wegen des Preises.
Also ein bisschen so wie bei uns Kaviar. ;)

Und wie steht es bei euch um die Esskultur? Macht ihr euch auch Gedanken darüber? Wenn ja, hier habt ihr Platz, eure Mitwelt wissen zu lassen, wie viele Gedanken ihr euch beim Schreiben gemacht habt, auch, wenn man es dem Buch vielleicht nicht anmerken wird. :D

Mit freundlichen Grüßen, Yanosch

Offline Janika

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • Irgendwo zwischen Wirklichkeit und Wahnsinn
    • Janika Hoffmanns Autoren-Website
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #1 am: 15. Juni 2011, 14:58:32 »
Hey Yanosch,
das klingt ja mal interessant, du hast echt gute und schlüssige Ideen!! :)
Also bei mir gibt es auch Brot, ab und zu auch Fladen oder so etwas, und hauptsächlich Fleisch und Fisch, Beeren kann man auch sammeln. Die Dinge werden dann meist gebraten, oft auch gekocht (Töpfe gibt es :D), das Würzen durch Kräuter gehört eigentlich immer dazu. Auch meine Drachen nehmen gerne mal gebratenes Fleisch, haben aber auch nichts gegen rohes Wild ^^
LG Janika
Immer eine Handbreit Plot unter dem Federkiel haben!

Rosentinte

  • Gast
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #2 am: 15. Juni 2011, 21:33:49 »
Hallo,
also meine Welt basiert auf der Bretagne und den bretonischen Sitten & Gebräuchen. Dort gibt es viele Breis und Pürees, viel Meeresfrüchte natürlich. Und Galletten, das sind Crêpes aus Roggenmehl mit Belag. Ansonsten gibt es Brot und Fleisch, wenn welches verfügbar ist.
Für den königlichen Hof wird das dann eben abgewandelt bzw. verfeinert.
LG, Rosentinte

Yora

  • Gast
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #3 am: 18. Juni 2011, 14:56:35 »
Zitat
Um hier einfach einmal den Anfang zu machen: Bei mir wird tendenziell mehr getrunken als gegessen. Es ist eine Modeerscheinung in größeren Städten, dass überall Teehäuser aufgemacht werden, in denen Kuchen, Tee und gelegentlich auch noch andere Dienste von hübschen jungen Frauen angeboten werden. Sie sind die Treffpunkte einer zu großen Teilen gutbürgerlichen Jugend, die sich dort die Nachmittage (und manchmal auch Nächte) vertreiben. Abgesehen von dem Tee, bei dem es sich häufig um Algen-, Rinden- oder Weißblatttee handelt, fließt auch das Gebräu in Strömen. Gebräu ist auf meiner Welt in vielen Gebieten das umgangssprachliche Wort für Alkohol, tendenziell eher für stärkeren Alkohol (bei uns gibt es ja auch Brandwein). Es wird allerdings nicht in Teehäusern, sondern nur in Gastwirtschaften oder Spelunken ausgeschenkt. Dort treffen sich eher die Erwachsenen der niedrigeren Schichten.
Das nenn ich doch mal eine Idee, das klingt ja wie in einer echten Welt. :o

Ich muss sagen, normalerweise übernehme ich das Essen aus alten Kulturen aus unserer Welt. Beispielsweise von den Römern, den Wikingern oder den Rittern.

In einem Elfendorf durfte meine Nevira aber trotzdem einmal etwas Neues ausprobieren, nämlich Süssbrot. Dieses wird nämlich noch warm gegessen, ist sehr weich und in der Mitte noch ein wenig feucht. Es ist ziemlich süss und hat das Aroma von Süssrinde, die es nur in dieser Welt gibt.
Achja, dann gab es auch noch Nektarküchchen, aber an die kann ich mich nicht mehr so recht erinnern.

Ist aber eigentlich ein interessantes Thema, ich glaube, damit sollte ich mich mehr beschäftigen  ;)
Lg Yora

Lemonie

  • Gast
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #4 am: 18. Juni 2011, 23:44:22 »
Ein schönes Thema, dass mir immer hilft, Welten anschaulicher zu gestalten...
Bei mir sind es aber meistens die Getränke, die ich für die Welt erfinde, bzw. meistens umbenenne. So wird zum Beispiel in meine Welt von der normalen Stadtbevölkerung (die wie man sich vorstellen kann nicht sehr reich ist) natürlich Wasser getrunken und mit Vorliebe ein alkoholisches Getränk, dass unserem Bier entspricht. Es hat noch keinen Namen, wird aber noch einen bekommen.

Außerdem ist Wein ziemlich beliebt, allerdings nicht bei allen da ein bisschen teurer.  Es ist aber kein Wein aus Trauben wie bei uns, sondern aus einer anderen Frucht, die es in den Küstenregionen in denen die Städte liegen zuhauf gibt. Ist auch mehr eine Mischung aus Most und Wein, also eher noch ein bisschen süß. Aber das variiert auch stark, da das meistens sowieso noch weiter vergärt, je nachdem wie schnell es getrunken wird.

Das Essen ist bei mir Spätmittelalter/Renaissance angepasst, allerdings gibts in meiner Welt andere Tiere und Pflanzen (beziehungsweise andere Tiere und Pflanzen wurden dort kultiviert und werden bevorzugt gegessen).

Es werden auch einige Singvögel gegessen, die gelten als ziemliche Delikatesse und sind teuer ;)

Dann gibt es noch die Wasserläufer, die größtenteils von Fisch, Algen und dem, was auf den Fischinseln so wächst leben.
Und die Berg - und Ödlandnomaden, die jagen Tiere oder halten sie sich und kennen sich ziemlich gut mit dem aus, was die Natur so an Essbarem hergibt...

Falamir

  • Gast
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #5 am: 28. Juni 2011, 14:34:34 »
Halli Hallo,

Essen:
Meine leute essen ähnliche Sachen wie wir. Allerdings gibt es dort vorallem zu reisen Trockenfleisch, es ist ,wie der Name schon sagt, getrognetes Fleisch. Natürlich auch viel Brot. Und jede menge Früchte ,Wurzeln oder sonst so Sachen die man essen kann. Die meisten Menschen kennen sich mit diesen Wurzeln und Früchten echt gut aus aber lange nicht alle. Könige und Adlige z.B kennen nur die Namen und wissen wie alles schmeckt aber wissen meist nicht woher es stammt weil sie das einfach nihct wissen brauchen.  :o >:( 8)

Getränke:
Tja sie trinken eigendlich Hauptsächlich Wasser allerdings ist Wein auch sehr beliebt bei Adligen. Außerdem gibt es natürlich auch Bier. ich muss mir noch mehr Getränke ausdenken ,hab mir aber darüber bissher noch garnicht solche gedanken gemacht... :-[

lg Falamir(michelle)

Isabell

  • Gast
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #6 am: 03. Juli 2011, 12:51:17 »
Na dann, Ittadakimasu!

Zunächst gibt es in meiner Magischen Welt sechs Völker: Die Elfen, Zwerge, Nixen, Menschen, Trolle und Sirenen/Harpiyen. Angelehnt an ihre Lebensweise und Kultur haben sie dann natürlich alle einen anderen Speiseplan.
Da die Elfen zumindest zum "aktuellen" Zeitpunkt im Wald leben und auch überwiegend eng mit der Natur verbunden sind, sind ihre Hauptspeisen alles, was der Wald so zu bieten hat - Früchte, Gemüse, essbare Blätter, Mehl aus getrockneten Nüssen und Rinden uvm. Gekocht wird selten, da sie Feuer mehr für ihre Magie verwenden. Auch Fleisch landet (natürlich nicht roh) eher weniger auf ihrem Teller, hauptsächlich zu besonderen Feierlichkeiten oder wenn das Angebot an pflanzlicher Nahrung knapp ist. Sie sind Jäger und Sammler, bauen also weder an noch halten sie sich Nutztiere (bis auf die Waldpferde und zum Teil auch Avis, gefiederte Drachenwesen, die aber beide nur als Reittiere dienen).
Zwerge leben in unterirdischen Höhlensystemen in den Bergen. Wo nicht gerade viel anderes gedeihen kann als Pilze, gibt es natürlich auch nur wenig anderes zu Essen. Da sie immun gegen jedes Pilzgift sind, das andere Wesen sofort töten könnte, verzehren sie alles an Pilzen, das es gibt, und kennen auch die sonderbarsten Rezepte. Außerdem halten sie sich Bergziegen, die ihnen nicht nur als Fleisch- und Milchlieferant (was natürlich auch allerhand Milchprodukte wie Käse etc zur Folge hat) dienen, sondern auch als Lasttiere, Wollproduzenten (sie haben ein sehr langes und flauschiges Fell, ähnlich Schafen, nur glatt) und auch als "Schlachtrösser". Insofern gibt es auf den Menükarten der Zwerge auch jede Menge Fleischgerichte.
Nixen leben den Großteil ihrer Lebzeit im Wasser, so besteht ihr Nahrungsangebot aus Fischen - die sie nur roh essen, da Feuer machen ihnen zuwider ist -, allerhand anderen Seegetier wie Schnecken und Muscheln, und natürlich auch pflanzliches wie Seetang und Algen. An Land unterwegs essen sie natürlich auch die dort verfügbaren Nahrungsmittel, jedoch nur, wenn es anders nicht geht.
Menschen betreiben wie auch hier intensive Landwirtschaft, bauen verschiedene Getreidesorten und Obstgärten an, halten sich verschiedene Nutztiere, wie man das von hier so kennt. Gejagt wird eher weniger, und wenn, dann nur, wenn man unterwegs ist und Proviant sparen will oder gar keinen (mehr) dabeihat.
Trolle spielen in dem Roman zwar weniger eine Rolle, doch auch hier hat sich meine zügellose Fantasie noch was ausgedacht: Sie leben fast nur von Fleisch, das sie von Büffeln erhalten, die sie auf unterirdischen Wiesen weiden lassen (woher die Wiesen kommen ist dann wieder eine andere, unwichtige Frage).
Sirenen sind absolute Jägerinnen. In Schwärmen greifen sie Herden von Avis und freien Büffelherden an, und verteilen dieses nach Hierarchie (die Anführerin zuerst, wobei das, wenn eine anwesend, immer die Harpiye ist). Die männlichen Sirenen, die ein wertloses Dasein in unterirdischen Höhlen führen, ernähren sich von dem, was sie so finden, Wurzeln, kleine, unterirdisch lebende Tiere wie Maulswürfe und Wühlmäuse oder auch Insekten.

Manche Sonderbarkeiten lassen sich nur dadurch erklären, wie sich die Völker überhaupt verhalten und wie sie leben. Aber das führe ich hier nicht weiter aus ^^
~ Isa

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #7 am: 22. Juli 2012, 23:07:00 »
Dieses Thema finde ich gut. Ich mag Essen nämlich sehr gerne, weshalb es auch in meinen Geschichten eine - wie ich festgestellt habe - fast erschreckend große Rolle spielt. Bisher habe ich mir allerdings recht wenig neues ausgedacht.
In meiner neusten Welt (ich denke mir immer neue aus, ohne etwas fertig zu stellen), habe ich jedoch versucht, auch da etwas zu erfinden, bisher ist jedoch hauptsächlich das Elfenreich dran gewesen:
Beim Triken ist gewürztes Wasser sehr beliebt, es wird als "Glin" bezeichnet. Beim Essen sind die Rezepte zugegebener Maßen noch nicht weit gediehen, ich weiß bisher nur, dass die Speisen in vielen kleinen Schälchen auf den Tisch gebracht werden, aus denen man sich sein Essen zusammenstellt.
Hier die bisher erfundenen Pflanzen, die üblicherweise gegessen werden:
Zere - ein Getreide mit länglichen Körnern, das im ganzen Kontinent verbreitet ist
>Rkashi, Khayshê - Eine violette, elipsoide Hülsenfrucht, welche leicht bitter schmeckt.
>Slur - Paprikaverwandte Frucht, aber sauer. Die Innenwände, welche länglich und sternförmig angeordnet sind, werden gegessen. Die Außenschale ist dünn wie Haut und wird entfernt. Slur ist eine Spezialität aus den Kolonien.

In einer anderen Geschichte habe ich das traditionelle Essen beim Neujahrsfest Eljesrane entworfen: Es gibt die Dschenuk - kleine, frittierte Bällchen aus Kartoffelmehl- und Maismehl, die mit verschiedenen würzigen Cremes gefüllt werden. Außerdem gibt es den "Eljesranetrunk", der eher zu der albernen Komponenten des Festes gehört: Er wird aus den Resten, die bei der Zubereitung der anderen Speisen anfallen, gekocht und nach Möglichkeit so zubereitet, dass ein Höchstmaß an Widerlichkeit gewährleistet ist. Dieser wird von den Feiernden getrunken und so lange herumgegeben, bis er leer ist. Welchen Zweck dieses Ritual hat, außer, dass es ein großer Gaudi ist, ist in Vergessenheit geraten.

Entschuldigt bitte den langen Beitrag, aber wie gesagt: Essen ist ein tolles Thema!
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Offline Writing_Chrissi

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • No matter what, don't ever stop doing your thing!
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #8 am: 22. Mai 2013, 20:02:13 »
Ich gebe (wie immer) meinen Senf mal wieder zu spät dazu :D hoffe das stört keinen.

Ich hab mich in meinem aktuellen Projekt zwar noch nicht so mit dem Thema "Essen" auseinandergesetzt, aber ich denke, dass ich es recht einfach halten werde. Da meine Protas und Nebendarsteller in einer versteckten Höhle im Wald leben, steht für sie immer das auf der Speisekarte, was gerade da ist (ob geklaut oder gejagt interessiert keinen :D ). Von selbstgejagten Tieren bis hin zu Wurzeln. Ich meine sie leben ja auch immer in der Angst entdeckt zu werden, da kann man sich nicht so um das essen kümmern :D

Lg
Nimm dir Zeit für deine Träume, bevor die Zeit dir deine Träume nimmt!

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #9 am: 22. Mai 2013, 21:19:49 »
Du antwortest überhaupt nicht zu spät, schließlich hat das Thema keine Zeitbegrenzung - und wenn du es genau wissen willst, habe ich vorhin diesen Thread mal wieder gelesen und mich gefragt, wann der nächste Beitrag kommt... :)
Versteckte Leute in Höhlen haben sicher kein super originelles Essen, da gebe ich dir recht. Wobei ich aber alle bewundere, die wirklich so im Wald überleben können... ich würde verhungern.

Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Offline Writing_Chrissi

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • No matter what, don't ever stop doing your thing!
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #10 am: 23. Mai 2013, 18:47:18 »
Ja ich ehrlich gesagt auch, aber ich überlege noch, ob ich meine Protas so langsam verhungern lassen soll :D. Wenn ich eine Dürre, herbeigeführt durch dunkle Magie, einbringen könnte, dann könnte sogar einer wegen mangelndem Essen draufgehen :D
Nimm dir Zeit für deine Träume, bevor die Zeit dir deine Träume nimmt!

Offline Darkness Claw

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
  • nachtliebender Tagträumer
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #11 am: 23. Mai 2013, 19:56:05 »
*Mitten ins Thema reinplatz*

Also ich habe mich bisher noch nicht so sehr mit Essen auseinandergesetzt, aber ich will schon längere Zeit mal einen unglaublich guten Koch in eines meiner Projekte einbringen. Kleine Details an Geschichten überlege ich mir sowieso ziemlich oft wenn ich in der Schule sitze, da kann ich mir bestimmt auch mal ein paar kreative Köstlichkeiten einfallen lassen (ist ja egal ob sie in der Realität auch schmecken  ;D).
Bisher habe ich meinen Protas nicht wirklich etwas aufgetischt, außer in einem High-Fantasy Projekt feiert mein Prota ziemlich ein Anfang ein großes Fest und dort gibt es vor allem deftige Braten, als Appetithäppchen Ziegenkäse und Brot, ein Spanferkel und zur Abrundung sogar einige Torten (natürlich nicht mit Zuckergussüberzug oder ähnliches, sie bestehen hauptsächlich aus einem sehr milchigen und süßem Teig und einer Honigglasur auf die gemalene Nüsse gestreut wird).

Grüße,
Heldenschmied
"Enœn sea. Ne nagasto Gelisdan."

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #12 am: 25. Mai 2013, 21:48:00 »
@ Heldenschmied: Der Kuchen hört sich lecker an...

In meinem allerneusten Projekt, an dem ich akut schreibe, kommt noch kein Essen vor (außer Fleisch, Brot und Trockenfrüchten - ja, sie sind auf Reisen).

Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Alera

  • Gast
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #13 am: 13. Juli 2013, 11:51:30 »
Ganz ehrlich, ich habe mir nicht wirklich viele Gedanken um das Essen in meinen Welten gemacht ^^
Das Einzige, was in der aktuellen Welt an kulinarischen Besonderheiten besteht, sind die Gewürzmäuse :D Es gibt sechs verschiedene Arten dieser Mäuse und sie leben normalerweise in freier Wildbahn. Aber die meisten Haushalte besitzen auch ihre eigenen Gewürzmäuse für den täglichen Bedarf. Das Fell dieser Mäuse wächst verhältnismäßig schnell und ist fast immer glatt. Wenn man es abschneidet und über das Essen streut, funktioniert es wie Gewürze in unserer Welt.
Bisher habe ich aber nur ein einziges Gewürz festgelegt, und zwar Minda. Das ist ein mildes Gewürz, schmeckt süßlich und hat einen bitteren Nachgeschmack. Es wird gern von denen verwendet, die kein scharfes Essen mögen, da es dem Gericht ein wenig die Schärfe nimmt.

Aber wenn ich das schreibe, was ich eigentlich schreiben will, werde ich wohl auch Thiods Methode nehmen - sie sind auf Reisen, da kann man schlecht großartig kochen :D

Offline Wolkentänzerin

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Worte sind Leben <3
Re: Eine fantastische Speisekarte
« Antwort #14 am: 13. Juli 2013, 21:28:54 »
Meine neue Geschichte spielt ja in der Zukunft, deshalb muss ich nicht so kreativ sein. Allerdings gibt es auch einige neue Gerichte, aber nur gesundes! Ein spezieller Computer stellt nämlich das Essen der einzelnen Personen individuell zusammen, damit sie sich auch perfekt ernähren. Aber so viel Gedanken über das Essen habe ich mir auch noch nicht gemacht.
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.
Rosa Luxemburg