0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Die ersten Sätze eines Buches  (Gelesen 45415 mal)

Rosentinte

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #15 am: 22. August 2011, 13:49:17 »
Hallo,
Ich denke, wenn man eine Geschichte beginnt, sollte man sich keine allzu großen Sorgen um den ersten Satz machen. Da geht es einfach nur darum, irgendwie in die Geschichte hinein zu kommen. Richtige Gedanken über den ersten Satz würde ich mir erst bei der Überarbeitung machen. Manchmal ist es aber auch so, dass man schon einen perfekten ersten Satz im Kopf hat, das ist dann natürlich umso besser.
LG, Rosentinte

!sa

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #16 am: 28. August 2011, 13:45:13 »
Der Anfang meiner neuesten Geschichte, die ich allerdings nicht weiterschreiben werde,
weil sie zu sehr davon abweicht, was sie werden sollte, beginnt so:
Regen. Nichts als Regen. Und es regnete ununterbrochen weiter.
Nicht besonders spektakulär, ich weiß...
Aber nun ja, immerhin. :p

lg,
Isa

Creaty

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #17 am: 02. September 2011, 13:13:26 »
Regen. Nichts als Regen. Und es regnete ununterbrochen weiter.

Also so schlecht finde ich den nicht. Würde ich sicherlich weiterlesen... ;)

Offline Tintenflügel

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #18 am: 02. September 2011, 18:17:41 »
Es war ein grauenhafter Anblick. Alles stand in Flammen und überall konnte man die Schreie von hilflosen Menschen vernehmen.

ich weiß, dies Art von Anfang ist schon ziemlich abgenutzt aber so beginnt mein Buch eben...
je suis venu au monde dans un temps très vieux
-Erik Satie-

Creaty

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #19 am: 03. September 2011, 20:42:18 »
Es war ein grauenhafter Anblick. Alles stand in Flammen und überall konnte man die Schreie von hilflosen Menschen vernehmen.

ich weiß, dies Art von Anfang ist schon ziemlich abgenutzt aber so beginnt mein Buch eben...

Ach Unsinn, Tintenflügel ;) Fängt ja schon mal spannend an, du willst mir nicht mal zufällig den Rest des Plots schicken, oder? ;D

Offline Tintenflügel

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #20 am: 03. September 2011, 21:03:02 »
Wenn du möchtest!

Aber so toll, wie diese beiden Sätze es versprechen, zu werden, wird es nicht...
je suis venu au monde dans un temps très vieux
-Erik Satie-

Creaty

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #21 am: 03. September 2011, 21:04:57 »
Nun ja, es geht ja nicht immer nach dem ersten Satz, nicht wahr? Der Gesamteindruck muss stimmen ;)

!sa

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #22 am: 04. September 2011, 15:07:04 »
Ja, also ich schreibe jetzt ein neues Buch. :P
Es geht um ein rebellisches Mädchen, die immer sprayt und einen Jungen,
der auch schon öfters bei der Polizei gelandet ist.
Na ja, die beiden - wie sollte es anders sein - verlieben sich ineinander.
Was dann passiert, weiß ich noch nicht. xD

Zitat
Caro sprühte grade an eine Mauer, als sie Stimmen hörte.
„Da ist sie!“, rief jemand.
Scheiße, dachte Caro und rannte los, doch die Polizisten waren schneller.
Sie hielten Caro fest.
Das ist erst mal die Sicht von dem Mädchen, danach kommt der Junge, sind immer kleinere oder auch mal größere Abschnitte,
die Sichten wechseln immer. ;)

lg,
Isa

Offline Tintenflügel

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #23 am: 12. September 2011, 16:54:08 »
Mir gefällt dein Buch jetzt schon. es ist sehr jugendlich geschrieben, das merkt man sofort (woran, ist klar).

Also ich habe jetzt auch (schon wieder) mit einem Neuen begonnen.

Es geht darum, dass es seit ewigen Zeiten feen unter den menschen gibt, die versuchten, unentdeckt zu bleiben, doch irgendwie ist es doch rausgekommen. Und weil die Menschen die anatomische Struktur dieser Wesen erforschen wollen, fangen sie sie ein und forschen an ihnen nicht selten bis zum Tod der Fee herum. Doch eigentlich ist den Feen das egal, denn sie werden aufgrund einer magischen Halskette immer wieder geboren. Doch auch diese Kette zerstören die Menschen und so werden es immer weniger Feen. Prosa ist ein Mädchen, das bereits von den menschen gefangegehalten wurde aber entkommen kann. Doch es werden wie gesagt immer weniger und zum Schluss stirbt auch sie an den Forschungen der Menshcne. Es ist also eine Art Fantasy-Drama.


"Ich kann nicht von mir behaupten, ich sei intolerant. Ich habe stets Verständnis gezeigt. Was man von den Menschen nicht behaupten kann. Anfangs wollte ich auch das verstehen, aber wenn man auf einem eiskalten Metalltisch festgebunden wird und einem dann messerscharfe Eisenspitzen in den Körper gerammt werden, ist es aus mit der Toleranz!"
je suis venu au monde dans un temps très vieux
-Erik Satie-

Creaty

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #24 am: 14. September 2011, 20:24:16 »
Ich hab' mich auch wieder mal an eine neue Idee gesetzt... und der Anfang geht vollgendermaßen:

Zitat
Es war Scarlett ein Rätsel, worüber sie sich eigentlich Sorgen machte.
Sie brauchte sich keine Sorgen zu machen, wenn sie ruhig blieb und nachdachte, das war eines der ersten Dinge gewesen, die Recian ihr beigebracht hatte. Niemals in Panik geraten. Immer Ruhe bewahren.

Angela

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #25 am: 28. Oktober 2011, 19:27:12 »
Alles super tolle Anfänge, besonders deiner - Creaty. Vielleicht gucke ich mir in naher Zukunft etwas von euch ab!

Der "Satzanfang" meines derzeitigen Buches, an dem ich arbeite.

Er riss den Kopf zurück. Blut strömte aus der Wunde, die der Dämon ihm verpasst hatte. Ein schmerzerfüllter Laut entwich seiner Kehle. Doch er gab nicht auf. - aus "Die Wächterin zwischen den Welten"!

Und aus einem anderen Buch:

Dunkelheit. Schmerz. Sie konnte den durchsichtigen Stoff der Betäubungsspritze riechen. Es war eine Mischung aus einem ihr unbekannten Kraut und Quecksilber.  - aus "Error - tödlicher Fehler"!

Simara

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #26 am: 30. Oktober 2011, 19:40:32 »
Zitat
Die Flammen züngelten genüsslich am bereits morsch werdenden Holz empor, begannen es schließlich ganz zu verschlingen.

Der Anfang des Projektes, welches ich eigentlich gerade bearbeite. Doch ständig drängen sich andere Geschichten in den Vordergrund...  ;)

Sturmpfote

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #27 am: 12. November 2011, 20:49:34 »
Ich finde, dass die Anfangssätze von allen hier, viel erwarten lassen.


Schreie drangen durch die massive Holztür. Kindliche Schreie.

Simara

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #28 am: 13. November 2011, 15:39:04 »
Da hab ich gerade einen (meiner Meinung nach) sehr hübschen Anfang aus meinem Abstecher in die Welt der Parodien wider gefunden:

Zitat
Das Erste was ich feststellen musste war, dass Vampire nicht fliegen konnten. Das mich diese Erkenntnis überkam, während ich mit dem Gesicht voran im Blumenbeet unter Martins Fenster lag, besserte meine Laune nicht gerade.


Eigentlich habe ich mir ja geschworen nie wider zu versuchen witzig zu sein, aber dieses Projekt lebt gerade wider ein wenig auf. ;)

Sturmpfote

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #29 am: 19. November 2011, 16:11:51 »
Simara, das hört sich voll toll an *__*

Ich schreib auch immer so xD

Als ich mich vorne an das Geländer lehnen wollte, löste es sich und ich fiel damit in große grüne Hecke. Diese federte den Fall des Geländers weich ab und das Geländer federte meinen Fall weniger sanft ab. Noch ein paar blaue Flecken. Ich befreite mich und das Geländer aus der Hecke und schleifte es mit in die Eingangshalle. Mr. Grey wollte gerade dazu ansetzten etwas zu sagen, als ich es auch schon lautstark die Treppe hochschleppte, nicht ohne Mr. Grey vor freundlich gegrüßt zu haben. Am Zimmer angekommen, manövrierte ich es durch die Tür und schließlich durch das Fenster. Das Fenster bekam leider ein paar Kratzer ab, aber das dürfte es ja nicht unbedingt stören. Draußen angekommen lehnte ich das Geländer wieder an die übrigen Seitenteile des Geländers und kletterte zurück ins Zimmer.

Das ist jetzt zwar kein Anfangssatz, aber naja xD

  • Drucken