0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Die ersten Sätze eines Buches  (Gelesen 47001 mal)

Angela

  • Gast
Die ersten Sätze eines Buches
« am: 11. Juni 2011, 13:21:02 »
Hallo!

Bekanntlich sind die ersten Sätze einer Geschichte am Wichtigstens und sagen viel über das Buch und den Autor aus. Mich würde es interessieren, was sind eure gelungesten ersten Sätze?

"Kalter Schweiß rann ihm den Rücken hinunter, als der Ball auf dem Boden aufschlug. Er konnte sich nicht rühren. Die Angst zu verlieren war größer als alles Andere in diesem Moment. "

Liebe Grüße

Offline Norvenia

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Die ganze Welt in einem Satz !
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #1 am: 11. Juni 2011, 14:03:12 »
Hallöchen !
Eine tolle Idee Angela , die ersten Sätze eines Buches sind sehr wichtig! ( Finde ich jedenfalls.)
Ich weiß nicht ob diese Sätze wirklich gelungen sind , aber es sind die Ersten meines "Buches".

Er musste sich zusammen reißen um nicht von neuem zu weinen, denn seine Augen waren bereits rot und verquollen. Mühsam warf er eine letzte Schippe voll Erde auf das frische Grab, dann nahm sein wenig Habe unter dem Arm und ging.

Lg
Norvenia
Gehen wir mit der Zeit , oder geht sie mit uns ?
      Vielleicht sehen wir sie einmal oder auch nicht. Die Zukunft sit ein geschlossenes Buch ...

(Terry Prachtchett in "Die Kunst der Scheibenwelt"!)

Rosentinte

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #2 am: 11. Juni 2011, 14:44:19 »
Hallo,
schöne Idee, Angela.
Ein Anfang, der mir sehr gut gefällt ist dieser:
„ AAAAH!“ Schmerz. Blut. Eisiger Hauch. Geisterlachen. „AAAAAAARGH!“

Offline Janika

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • Irgendwo zwischen Wirklichkeit und Wahnsinn
    • Janika Hoffmanns Autoren-Website
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #3 am: 20. Juni 2011, 15:43:48 »
Also bei einem ersten Buch hab ich den ersten Satz gaaanz einfach gehalten  ::) :
Simon stutzte.
:D
Den vom 2. Trilogie-Band weiß ich grad nicht auswendig, ich glaube irgendwas mitm Dunkelwald ;D

Beim Roman:
Zerzaust huschte Melina ins Klassenzimmer.
;)
Immer eine Handbreit Plot unter dem Federkiel haben!

Yora

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #4 am: 20. Juni 2011, 15:57:01 »
@ Rosentinte: Klingt nach einer dieser Geschichten, die man vor Spannung einfach nicht mehr weglegen kann...


Conâsil

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #5 am: 20. Juni 2011, 16:02:52 »
Ich muss jetzt wieder Werbung für Walter Moers machen.  :D
Seine Geschichte fängt an mit folgendem Satz:

Hier fängt die Geschichte an.

Ich find den super. Später schreibt er noch, der Satz wäre eine Zauberformel, falls man nicht weiß, wie man anfangen soll. Danach ergießen sich die Worte geradezu auf das Papier. Funkt übrigens ganz gut.   ;D

Rosentinte

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #6 am: 20. Juni 2011, 20:08:57 »
@Yora: Danke schön. Ist eigentlich nur von einer KG, aber wenn ich irgendwann mal die Zeit finde, sie zu vollenden  ::), wird sie hoffentlich äußerst spannend sein  :D

Anna

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #7 am: 20. Juni 2011, 23:49:09 »
Halli hallo  :D
Wow eure ersten Sätze sind echt spannend. Vor allem dein Satz Rosentinte ist so richtig schön mitreisend. Ich denke mal wenn ich eure mit meinen vergleiche sind meine Buch / Fan Fiktion Anfänge echt lahm... Aber ich möchte euch sie trotzdem mal zeigen: (zwei von ihnen kann man im I-net finden...ebenfalls muss man bedenken das ich sie vor ungefähr 2 Jahren geschrieben habe und sie noch nicht fertig sind) So hier meine 3 Sätze:
Ich saß auf einer Bank im Park und dachte über meine Beziehung mit Leah nach. (Sams story)
Ich war so allein. (Die unsterblichen Kinder)
und hier der erste Satz meines neusten Projektes: (ich habe euch ja schon ein wenig über die Bewoner von Tyron erzählt.
Ich flog durch Zeit und Raum und ich sah Welten, die mir den Atem raubten,sei es vor staunen, oder den tiefsten Ängsten die tief verborgen in meinen inneren schlummerten.
(.............)( Feuerfunken-Kinder der Hoffnung)

Der Titel meines Projekts steht noch auf wacklliegen Beinen und ich werde ihn bestimmt noch oft verändern...Irgendwie passt er noch nicht wirklich zu der Geschichte.
Ich muss jetzt wieder Werbung für Walter Moers machen.  :D
Seine Geschichte fängt an mit folgendem Satz:

Hier fängt die Geschichte an.

Ich find den super. Später schreibt er noch, der Satz wäre eine Zauberformel, falls man nicht weiß, wie man anfangen soll. Danach ergießen sich die Worte geradezu auf das Papier. Funkt übrigens ganz gut.   ;D
Der Satz ist wirklich gut. Es ist einer den ich nun am wenigsten erwartet hätte und er ist orginell, darauf muss man ja erstmal kommen. :)
Viele Grüße,
Anna

Offline Janika

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • Irgendwo zwischen Wirklichkeit und Wahnsinn
    • Janika Hoffmanns Autoren-Website
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #8 am: 21. Juni 2011, 13:00:31 »
Hey Anna,
Zitat von: Anna
Ich fliegte durch Zeit und Raum und ich sah Welten, die mir den Atem raubten,sei es vor staunen, oder den tiefsten Ängsten die tief verborgen in meinen inneren Schlummerten.

:o Wie wärs mit flog, solche Flüchtigkeitsfehler mach ich auch gern mal  ;D Vllt klingts so ja ein wenig besser?: Ich flog durch Zeit und Raum und sah Welten, die mir den Atem raubten, sei es vor Staunen oder den tiefsten Ängsten, die tief verborgen in meinem Inneren schlummerten.
Wenn du das "ich" am Anfang nicht wiederholst klingts denk ich "besser", außerdem waren da ein, zwei Sachen vom Anfangsbuchstaben her vertauscht (Groß-Kleinschreibung) ;)
LG Janika
Immer eine Handbreit Plot unter dem Federkiel haben!

Pamina

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #9 am: 21. Juni 2011, 16:30:14 »
Ihr habt richtig schöne erste Sätze. Mir gefällt der von Janika gut, diese zwei Worte haben es mir angetan ... ich weiß auch nicht, aber da ist man sofort in der Geschichte drin. Der weitere Verlauf der Geschichte macht mich neugierig :)
Simon stutzte.

Mein erster Satz ist ganz unspektakulär und unkreativ, er fliegt auf jeden Fall spätestens bei der Überarbeitung raus:
"Eigentlich war dieser Tag gar nicht so besonders gewesen."

Anna

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #10 am: 21. Juni 2011, 17:23:14 »
Ups :o das ist mir beim Schreiben gar nicht aufgefallen ... peinlich :-[...Nunja Rechtschreibung war auch noch nie meine stärke aber das hätte sogar mir auffallen müssen. Das lag wahrscheinlich daran, dass ich beim Schreiben nicht so ganz bei der Sache war..Ich habe den Anfang nämlich gestern überarbeitet und ich musste quasi den ganzen Tag Bio lernen ...
Naja danke für die Verbesserung Janika... :). Das wird mir nicht noch mal passieren ::). Hoffe ich mal...
Hey Anna,
Ich flog durch Zeit und Raum und sah Welten, die mir den Atem raubten, sei es vor Staunen oder den tiefsten Ängsten, die tief verborgen in meinem Inneren schlummerten.
Wenn du das "ich" am Anfang nicht wiederholst klingt denk ich "besser", außerdem waren da ein, zwei Sachen vom Anfangsbuchstaben her vertauscht (Groß-Kleinschreibung) ;)
LG Janika
Ja stimmt so hört es sich wirklich besser an Danke dafür.

Viele Grüße,
Anna

Offline Janika

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • Irgendwo zwischen Wirklichkeit und Wahnsinn
    • Janika Hoffmanns Autoren-Website
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #11 am: 21. Juni 2011, 18:32:06 »
@ Pamina: Danke :) :)
@ Anna: Kein Problem ;) :)
Immer eine Handbreit Plot unter dem Federkiel haben!

Creaty

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #12 am: 19. August 2011, 08:54:13 »
Wenn ich eure ganzen erste Sätze lese, muss ich schon mal anmerken, die sind alle richtig gut. Auf solche Ideen muss mal auch erst mal kommen... :)

Der Anfang ist immer mein Problem, ich muss mir die Worte förmlich aus dem Finger saugen, um etwas aufs Papier zu bringen... Hier mal der Anfang von meinem aktuellen Projekt:

Der Sekundenzeiger näherte sich der zwölf, und ich hatte mich immer noch nicht entschieden, ob er unerträglich langsam oder unerträglich schnell auf dem Zifferblatt dahinglitt.

Yanosch W.

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #13 am: 19. August 2011, 12:22:56 »
Hallo allerseits.

Der Anfang ist immer mein Problem, ich muss mir die Worte förmlich aus dem Finger saugen, um etwas aufs Papier zu bringen... Hier mal der Anfang von meinem aktuellen Projekt:

Der Sekundenzeiger näherte sich der zwölf, und ich hatte mich immer noch nicht entschieden, ob er unerträglich langsam oder unerträglich schnell auf dem Zifferblatt dahinglitt.
Ich finde deinen ersten Satz eigentlich ziemlich gut, Creaty. Ganz sicher kein Satz, nachdem ich das Buch gelangweilt weglegen würde.

Wenn ich ehrlich bin muss ich zugeben, dass ich mir um meine ersten Sätze kaum Gedanken mache. Bei 'Ihre Spiegelbilder' ist es ganz stumpf irgendetwas über das Wetter, was ja eigentlich immer als 'Anfängerfehler' bezeichnet wird. Andererseits beginnen gleich zwei meiner Lieblingsbücher mit Wetterbeschreibungen...
Und wenn das Buch erst einmal fertig ist, werde ich mich auch noch einmal eingehend mit einem gelungeneren ersten Satz beschäftigen.

Mit freundlichen Grüßen, Yanosch

Creaty

  • Gast
Re: Die ersten Sätze eines Buches
« Antwort #14 am: 19. August 2011, 13:04:46 »
Ich finde deinen ersten Satz eigentlich ziemlich gut, Creaty. Ganz sicher kein Satz, nachdem ich das Buch gelangweilt weglegen würde.
Hehe, danke für die Blumen :)

  • Drucken