0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Autor Thema: Schreiben in der Schule  (Gelesen 11267 mal)

Voluntas

  • Gast
Re: Schreiben in der Schule
« Antwort #15 am: 16. Juli 2012, 15:40:09 »
Also auch ich schreibe am liebsten in der Schule... meine Deutschlehrerin sagt mittlerweile schon nichts mehr. Aber bevorzugt schreibe ich in Mathe. Da hab ich Zeit, weil ich da eh auf meinem konsequenten 5er stehe ;) Aber auch im Schulbus schreib ich viel ;)

lg Voluntas

Offline Cayra

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich leben in meiner eigenen, kleinen Welt :)
Re: Schreiben in der Schule
« Antwort #16 am: 23. Juli 2012, 16:58:43 »
ach ja...  :P
Ich schreibe sehr sehr oft im Unterricht. Meistens auch im Deutschunterricht, den ich eigentlich mag. (Aber wir haben eine so langweilige lehrerin, dass ich es einfach nicht aushalte)
Witzig, erst letztens ist mir so etwas wieder passiert:
Ich hab ganz eifrig geschrieben,  weil mir eine super Idee gekommen ist, bis meine Lehrerin es gemerkt hat...
Sie hat ewig vor meinem Platz gestanden und hat sich wahrscheinlich gefragt, wann ich wohl merke, dass sie vor mir steht. Die ganze Klasse hat schon gekichert..da hab ichs dann auch gemerkt. (wieso musste unbedingt an dem Tag meine Banknachbarin und Freundin krank sein? Sie hätte mich bestimmt darauf aufmerksam gemacht!!!)

Die Lehrerin hat mir den Text weggenommen, ihn kurz überflogen und dann laut vorgelesen! Es ist mir immer wieder peinlich, wenn ein Lehrer meine Geschichten vorliest...(das haben sie shcon immer in der Grundschule gemacht bei aufsätzen, weil sie das so toll fanden..) Ich will ja nicht angeben damit, dass ich gut und gerne schreiben :/
Aber alle haben mich wieder gelobt, und das ist mir manchmal echt unangenehm...

Naja, so ist das Leben :P
Cayra

Offline Tintenflügel

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
Re: Schreiben in der Schule
« Antwort #17 am: 08. August 2012, 21:46:15 »
ach cayra ich kenn das auch, und vielen von uns hier geht das so. Mir ist das total unangenehm, wenn so viele Leute darüber bescheid wissen. das will gewissermaßen "für sich" haben und das soll (bis zur Veröffentlichung) keiner wissen. Auch der dadurch entstehende Smalltalk nervt mich immer. Ich tue diese Fragen "ja worum gehts denn? was schreibst du da?" meisten mit nichtssagenden Antworten wie "Ja, nichts halt." oder "ja ich schreib nur ein bisschen was zusammen." ab.
je suis venu au monde dans un temps très vieux
-Erik Satie-

Offline Cayra

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich leben in meiner eigenen, kleinen Welt :)
Re: Schreiben in der Schule
« Antwort #18 am: 16. September 2012, 16:38:33 »
Oh ja :O
Die Frage: "Was schreibst du denn so für Geschichten" nervt mich besondern.. Was soll ich denn für Geschichten schreiben? Oder: "Worum gehts denn da in deiner Geschichte" ich kann doch nicht den ganzen Inhalt erklären..? :O

Offline Tintenflügel

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
Re: Schreiben in der Schule
« Antwort #19 am: 17. September 2012, 21:00:35 »
meistens denke ich mir, die wollen eh nur Interesse heucheln...
je suis venu au monde dans un temps très vieux
-Erik Satie-

Offline Schattenfeuer

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
  • Kaffeefanatiker und romantischer Gutmensch
Re: Schreiben in der Schule
« Antwort #20 am: 30. September 2012, 09:27:02 »
 Carya, das man nicht den ganzen inhalt erklären kann oder das es schier unmöglich ist was man für Geschichten schreibt versteht man nur wenn man selber schreibt. Aber nervig ist es alle mal.  ::)

Dreierlei fürchtet der Weise: Die See bei Sturm, die Mondlose Nacht und den Zorn eines sanftmütigen Mannes.

(Patrick Rothfuss)

Wir haben kein Wort für dass Gegenteil von Einsamkeit aber wenn wir eins hätten, wäre es dass was ich am meisten will.

(Marina Keegan )

Offline Janika

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • Irgendwo zwischen Wirklichkeit und Wahnsinn
    • Janika Hoffmanns Autoren-Website
Re: Schreiben in der Schule
« Antwort #21 am: 01. Oktober 2012, 07:31:39 »
Zitat von: Schattenfeuer
Carya, das man nicht den ganzen inhalt erklären kann oder das es schier unmöglich ist was man für Geschichten schreibt versteht man nur wenn man selber schreibt. Aber nervig ist es alle mal.  ::)

Ich wage zu vermuten, dass das für uns Schreiber sonnenklar ist und sich von selbst versteht - aber bei den Dingen, die ich schon erlebt hat, bezweifle ich irgendwie, dass die Nicht-Schreiber über dasselbe Verständnis verfügen ...
Immer eine Handbreit Plot unter dem Federkiel haben!

Offline Cayra

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich leben in meiner eigenen, kleinen Welt :)
Re: Schreiben in der Schule
« Antwort #22 am: 20. Oktober 2012, 21:25:29 »
oh ja :o
:D

Offline Schattenfeuer

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Männlich
  • Kaffeefanatiker und romantischer Gutmensch
Re: Schreiben in der Schule
« Antwort #23 am: 21. Oktober 2012, 22:09:24 »
 Mir ist es auch extrem unangenehm wenn etwas von mir vor der Klasse laut vorgelesen wird.  :-[
Aber noch schlimmer ist es wenn die Hefte abgegeben werden sollen und man nicht weiß wo nun das Geschreibsel ist.
Ich Blätterte also verzweifelt in meinem Heft während der Heftestapel immer größer wurde. Als ich die Geschichte dann fand durchtränkte ich die seite mit Tintenkiller. Dann wurde auch mein Heft ein gesammelt. Das war zwar sehr knapp aber eigentlich wurde ich noch nie erwischt. Aber ich bin mir sicher mein Lehrer würde hell auf begeistert sein wenn er erführe das ich schreibe und ein paar hundert seiten verfasst habe. :D
Grüße Schattenfeuer     
Dreierlei fürchtet der Weise: Die See bei Sturm, die Mondlose Nacht und den Zorn eines sanftmütigen Mannes.

(Patrick Rothfuss)

Wir haben kein Wort für dass Gegenteil von Einsamkeit aber wenn wir eins hätten, wäre es dass was ich am meisten will.

(Marina Keegan )

Offline Ginny

  • Mittelstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Phantastaturisch!
Re: Schreiben in der Schule
« Antwort #24 am: 18. Oktober 2017, 20:22:52 »
Ich schreibe auch sehr viel im Unttericht. Meine Noten leiden darunter aber nicht. Ich hatte auch noch nie Schwierigkeiten mit den Lehrern deswegen. Erlich gesagt die haben das bis heute nicht bemerkt. Ich schreibe nur im Collegeblock. Also ich habe extra einen Block für das eine Buch. Und wenn mir dan was neues einfällt nehme ich einen neuen Block. Mein Mitschüler wissen davon eigentlich nichts. Und wenn jemand was mitbekommt dan ist es denen eigentlich völlig egal nur meine besten Freunde wissen wirklich davon Bescheid.

Ginny
Books take you to another place🐉🏞

Offline Writing_Chrissi

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • No matter what, don't ever stop doing your thing!
Re: Schreiben in der Schule
« Antwort #25 am: 19. November 2017, 11:04:36 »
Ohja, das typische "im Unterricht schreiben"... xD Ich vermisse das schon, muss ich zugeben. Jetzt in der Uni sollte ich das während des Sprachunterrichtes und der Vorlesungen definitiv sein lassen, aber zum Glück habe ich recht viele Freistunden, die man zum Schreiben nutzen kann und nette Kommilitonen, die begeistert daneben sitzen und meine "Privatsphäre" akzeptieren.

Lg
Nimm dir Zeit für deine Träume, bevor die Zeit dir deine Träume nimmt!

Offline juju Bücherwurm

  • Unterstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe Warrior Cats! (Besonders Distelblatt
Re: Schreiben in der Schule
« Antwort #26 am: 24. September 2018, 16:21:25 »
Hallo, auch wenn das etwas alt ist...
Ich schreibe sehr gerne in der Schule. Ein Viertel bis drittel mindestens sind in der Schule entstanden.
Unser Deutschlehrer ist so gechillt, solange wir mitschreiben ist alles okay und da er manchmal 45 am Stück redet hat man massenhaft zeit. Anders steht es in Mathe und Biologie, in diesen Fächern ist schreiben im Normalfall tabu. Bei Bio bekommst du eine Strafarbeit und in Mathe lohnt es sich nicht da nach einem Satz die Lehrerin sagt Leg das Heft weg oder Hör auf zu schreiben und dann machen wir auch eine Aufgabe.
Mein Heft mit meiner Geschichte ist immer in meinem Ranzen wenn ich in der Schule ist, vergesse ich sie zu Hause drehe ich innerlich durch. Dann schreib ich auf Blättern weiter.
Die ersten 32 Seiten (also DIN A4 Seiten handgeschrieben) hat gerade meine Mathelehrerin da sie sich dafür interessiert hat und sie will in den nächsten Tagen anfangen zu lesen.

LG juju
Schreibe was du willst- Schreibe deine Träume!

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Schreiben in der Schule
« Antwort #27 am: 25. September 2018, 13:03:36 »
Ich selbst konnte mich im Unterricht nie genug auf meine Geschichten konzentrieren, um zu schreiben. Da sind deshalb höchstens mal ein paar kürzere Gedichte am Matheheftrand entstanden.
Dass eure Deutschlehrerin da so locker ist, ist toll. Man sollte bei sowas immer wirklich aufpassen, wie die Lehrer drauf sind. Unsere Englisch-Lehrerin ist irgendwann mal hingegangen und hat jemandem, der im Unterricht gezeichnet hat, das Blatt zerrissen - wenn mir das mit meinen Geschichten passiert wäre...

Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit

Offline Writing_Chrissi

  • Oberstufe
  • ***
  • Geschlecht: Weiblich
  • No matter what, don't ever stop doing your thing!
Re: Schreiben in der Schule
« Antwort #28 am: 25. September 2018, 15:58:32 »
Oh man, jemandem das Blatt zerreißen ist schon eine Nummer, die für mich über das Maß hinausschießt... Sowas ist nicht in Ordnung, da kann man es lieber einsammeln und später zurückgeben. Und ich will mir gar nicht vorstellen, was ich gemacht hätte, wenn einer meiner Lehrer auf die Idee gekommen wäre, etwas Geschriebenes von mir zu zerreißen. Da hätte der Haussegen aber ganz schön schief gehangen... xD
Nimm dir Zeit für deine Träume, bevor die Zeit dir deine Träume nimmt!

Offline Thiod

  • Obermotz
  • *****
  • Geschlecht: Weiblich
  • The bunny is evil! (He killed the carrot.)
Re: Schreiben in der Schule
« Antwort #29 am: 01. Oktober 2018, 11:29:05 »
Natürlich ist das nicht in Ordnung. Das Blatt ist schließlich Eigentum des Schülers, und so viel ich weiß haben Lehrer nicht das Recht, das Eigentum ihrer Schüler zu zerstören. Es spricht außerdem von mangelndem Einfühlungsvermögen - ich nehme einfach an, dass die Lehrerin keinerlei eigene Erfarhung mit künstlerischem Schaffen hatte und daher keinerlei Vorstellung, dass es sich da evtl. um mehr als nur Papier mit ein paar Strichen, sondern vll um einen Gegenstand von hohem emotionalem Wert handeln könnte (ich weiß jetzt nicht, ob das bei meinem Mitschüler der Fall war).
Aber solche Dinge passieren leider trotzdem.

Viele Grüße,
Thiod.
Wissen ist Macht - Phantasie ist Freiheit